Uncategorized

[Aktion] Drama has a home

21. März 2014
 Drama has a home
Welcome to Oceanside – the fictional NA-City

Make it count – Gefühlsgewitter

Format: Kindle Edition (Mobi)
Asin: B00J4Y44JG
Verkauf durch Amazon
Geschätzte Seiten: 300
Als Katie Dillen begegnet, ändert sich alles. Er ist wie ein Magnet, der
sie unwiderstehlich anzieht. Und das, obwohl Katies Leben erst wenige
Wochen zuvor seinen Sinn verloren hat.

Als ihr Vater unerwartet stirbt, zieht Katie widerwillig zu ihrer
Mutter in die Kleinstadt Oceanside. An ihrem ersten Tag in der Oceanside
High verfällt sie Dillen Walker mit Haut und Haaren: seiner mysteriösen
Aura, diesem undurchdringlichen Blick und diesen Augen, die wie
Nordlichter am Nachthimmel strahlen.

Dillen ist abweisend und unnahbar und doch taumelt sie in einen
Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung. Während Katie sich in ihrem
neuen Zuhause fühlt, wie der einzige Fehler im Bild, wird ihr smarter
Stiefbruder Andrew nach und nach zu einem engen Vertrauten.

Er ist der Bruder, den Katie sich immer gewünscht hat – wären da
nicht immer wieder diese zweideutigen Anspielungen. Hin- und hergerissen
zwischen Träumen und Wahrheit, verliert sich Katie in den Wirrungen aus
Anziehung und Leidenschaft, bis die Realität sie auf einen Schlag
einholt. 

Make it count – Gefühlsbeben

 Format: Kindle Edition (Mobi)
Asin: B00J4ZZ5A2
Verkauf durch Amazon
Geschätzte Seiten: 260
 Lynn Chase hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz
verbindet sie mit dem malerischen Städtchen Oceanside. Schlagfertig und
unnahbar gibt sie sich am renommierten Kensington College im Zentrum
von Boston und versteckt ihr empfindsames Herz hinter einer Fassade aus
Sarkasmus und Mutproben. Ihr neues Leben wird überschattet von den
Dämonen ihrer Vergangenheit.

Der einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gutaussehende
Jared Parker, der so gar nicht in ihr Einzelgänger-Dasein passen will.
Allein sein Erscheinen lässt Herzen höherschlagen und beflügelt so
manche Fantasie. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu sein. Aber
wenn das wahr ist, warum berührt sie sein Blick dann bis tief in ihre
Seele? Und wieso wird Lynn das Gefühl nicht los, dass er ihr etwas
verschweigt? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu
durchbrechen? 

Das „Make it count“-Prinzip

„Make it count“ ist das gemeinsame New Adult Projekt von Ally Taylor und Carrie Price.

Zur Idee: „Make it count“ steht für mehrere in sich abgeschlossene Romane, die allesamt in demselben Universum spielen.

Charaktere, die hier und da wieder auftauchen können, aber eben
nicht müssen. Geschichten voller Drama und Liebe, Hingabe und Kribbeln,
aber ohne lästiges Warten. Man kann einsteigen,
wann und wo immer man
will. 

Zu den Autoren
Anne Freytag
Wenn Ally Taylor nicht gerade an ihren New Adult Romane arbeitet,
schreibt sie für ein total angesagtes Magazin in New York City und
scheucht eine Armee an Praktikanten durch die Gegend. Sie hat einen
super Stil und eine eigene Meinung, trägt immer Nagellack und steht
totaaaal auf Kenzo-Stoffe. Am liebsten mag sie Unikate und für die gibt
sie gut und gerne auch einige Dollar aus. Sie liebt Filme und Serien,
braucht Musik wie der Fisch das Wasser, trinkt ihren Espresso schwarz
und bitter (so wie das Leben) und ist mit einem Kerl zusammen, der sie
filmreif liebt und ihr jeden Abend die Füße massiert. Sarkasmus ist ihr
zweiter Name und Klischees sind nur Teil ihrer fiktionalen Welt. Oder
aber sie ist nur eine weitere Identität der deutschen Autorin Anne
Freytag.
Carrie Price
Carrie Price lebt vermutlich in NY und schreibt vermutlich auf ihrem
Laptop im Starbucks am Times Square ihre Blogbeiträge. Sie trinkt
vermutlich Crazy Candy Choca Mocha decaf extra large mit doppelt Schaum
und liebt ihre Marc Jacobs Tasche vermutlich wie ein Haustier. Sie
schaut gerne Serien auf DVD und ist vermutlich verliebt in Joe Bennett
aus Lipstick Jungle.
Wie schade, dass sie vermutlich nur das Pseudonym einer anderen Autorin ist. 
Please follow and like us:

Only registered users can comment.

  1. Seit "Shades of Grey" bin ich kein Fan mehr von diesem Typus Roman, wobei mich die Aufmachung die Idee dahinter begeistert. Und ich finde es gut, dass eine der Autorin für ein Magazin schreibt, meistens ist dann mit einem erstklassigen Schreibstil zu rechnen (siehe Candace Bushnell 😉 )!

    LG Piglet ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.