4 Sterne | Krimi & Thriller

[Rezension] 2 x 3 Meter Finsternis – Leonie Lastella

13. Oktober 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Preis: 12,99€
  • Broschiert
  • Seiten: 294
  • VerlagBookshouse
  • erschienen am: Juni 2015
  • Auflage: 1.
  • ISBN-13: 978996352939
  • Sterne: 4/5

 

Klappentext
Eine Zelle.
Finsternis, Schmerz und kein Ausweg.
Was würdest du tun, um zu entkommen? Wärst du bereit, andere zu verletzen? Zu töten? Zu sterben?
Samuel ist zehn, als er entführt wird. Sein Peiniger sperrt ihn in eine düstere Zelle. Jahre vergehen, in denen Folterungen die einzige Möglichkeit sind, der Finsternis seines Verlieses zu entkommen. Samuel weiß, wenn er dem Keller irgendwann entfliehen kann, dann nur, um zu sterben. Durch eine Waffe. Durch seine eigene Hand. So will es sein Entführer, und niemand wird seinen Tod aufhalten können.

LESEPROBE

Autor
Leonie Lastella wurde 1981 in Lübeck geboren und wuchs in Haselau, nordwestlich von Hamburg, auf, wo sie noch heute, zusammen mit ihren drei Söhnen, im Haus ihrer Kindheit lebt.
Nach ihrem gymnasialen Abschluss studierte sie einige Semester Erziehungswissenschaften und Biologie an der Universität Hamburg. Auslandsaufenthalte in den USA und Italien beeinflussten ihre Arbeit als Autorin ebenso wie ihre Tätigkeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen.
Seit 2006 widmet sie sich neben ihrer Arbeit und den Kindern dem Schreiben. Ihr erstes Buch „Stille Seele“ erschien im Juni 2011 in der Edition Doppelpunkt und der Thriller „Allein“ im Oktober 2012 über Create Space.
Für mich sind Bücher ein Tor in eine andere Welt und es freut mich, wenn ich mit meinen Welten andere Menschen berühren kann.
Meine Meinung
Auf dieses Buch bin ich eher zufällig gestoßen, als ich das aktuelle Verlagsprogramm von Bookshouse durchgesehen habe.
Der Name des Autors fiel mir auf, da ich bereits ein Buch von ihr gelesen habe. Daraufhin war die Neugier geweckt, der Klappentext klingt vielversprechen und das Buch kam auf meinen Reader.
Ich muss sagen, der Inhalt war nicht einfach, geht einem schon Nahe und wirkt auch etwas beklemmend. Man mag sich nicht in die Situation des Jugendlichen hinein versetzen, um zu überlegen, was ihm alles passiert ist. Wie er dieses Martyrium überlebt hat. Leonie Lastella schafft es hier, den Leser in diese Kellerräume zu entführen, man erlebt alles hautnah mit, Gänsehaut macht sich bemerkbar. Es ist schlimm und faszinierend zugleich. Man mag wissen was geschehen ist, wie es dazu kam und eigentlich mag man es doch nicht wissen.Man fiebert mit der Polizei mit, hofft, dass sich schnell alles zum guten wenden wird. Doch immer wenn man denkt, man hat einen kleinen Anhaltspunkt, wendet sich das Blatt.
So schafft die Autorin es gekonnt, den Leser bis ans Ende des Buches zu fesseln. Ein Ende, was so recht unerwartet ist, man nicht vorhersehen konnte und dann alles logisch erklärt.

Das Buch ist in einzelne Kapitel unterteilt worden, jeweils mit einer Zeitangabe versehen und somit kann man der Linie sehr gut folgen. Die Sprache ist einfach, gut verständlich, ohne vulgäre Ausdrücke und einfach passend zu der Situation.

Doch leider werde ich trotz allem einen Stern abziehen. Die Charaktere wurden mir einfach nicht genug beschrieben. Vor allem die Polizei tappt in meiner Vorstellungskraft im Dunkeln. So kann ich mir leider kein genaues Bild machen, aber genau das ist es, was ein Buch für mich auch ausmacht. Ich mag mit den Protagonisten fühlen und das kann ich nur, wenn ich sie mir vorstellen kann. Das fehlte mir hier leider.

Fazit
Ansonsten ein toller Thriller, der nicht das übliche 08/15 Klischee bedient da es hier nicht zu dem „typischen“ Mordfall kommt.
Sterne
****
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.