[Rezension] Schicksalsbringer – Stefanie Hasse

Veröffentlicht am von 0 Kommentare
 

 

 

 

 

 

 

 


Allgemeies zum Buch

  • Preis: 16,95€
  • Format:gebundene Ausgabe
  • 416 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag
  • 24.07.2017
  • ab 13 Jahren
  • ISBN 978-3-7855-8569-6
  • Sterne: 5/5

 

Klappentext

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen …
„Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden.

Zum Autor

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland. Wenn sie nicht gerade selbst in fremden Buchwelten versinkt oder darüber bloggt, denkt sie sich phantastisch-romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen. Und manchmal hat dabei natürlich auch das Schicksal seine Hände im Spiel.


Cover

Es glitzert 😉 Das reicht doch schon um toll zu sein oder? Ne mal im Ernst, super schönes Cover. Tolle Farben, ganz harmonisch aufeinander abgestimmt. Die junge Frau schaut etwas verträumt, als ob sie in einer anderen Welt wäre, wer weiß über was sie nachdenkt. Das Rad oben rechts deutet das mystische Element des Buches an. Hach die Schrift, sie ist toll. Mag diese Art vom Stil her sehr gerne. Abgerundet wird das ganze durch die Tribels im unteren Bereich. Alles in allem ein sehr gelungenes, neugierig machendes Cover.


Meine Meinung
An dieses Buch kam ich eher zufällig und war etwas zwie gespalten ob ich es lesen soll oder nicht. Das Cover schreit: nimm mich in die Hand und öffne mich, der Klappentext sagte: oh es ist Fantasy. Ich bin nicht der Fantasyleser wie man vielleicht schon bemerkt hat. Aber ich gebe den meisten Büchern eine Chance, so auch diesem hier.Was kann ich dazu sagen? Ich wurde positiv überrascht. Fantasy Elemente sind definitiv vorhanden, aber nicht so extrem, wie ich befürchtet habe. Ich würde es als seichte Fantasy beschreiben, also nicht zu abgedreht, noch halbwegs nachvollziehbar 😉 Wer mich kennt weiß in etwa, auf welcher Stufe es sich nun befindet.Die Hauptcharaktere sind aber auch einfach toll und man schließt sie sehr schnell ins Herz. Sie sind realistisch, bodenständig und benehmen sich Ihrem Alter entsprechend, das gefällt mir sehr gut. Authentische Personen machen sehr viel in einer Geschichte aus. Wenn ich mich in Sie hinein versetzen kann taucht man auch richtig in das Buch hinein.Der Schreibstil ist leicht und flüssig, jugendliche Elemente sind, so soll es in einem Jugendbuch auch sein, vorhanden, ohne zu abgedreht zu sein. Die Kapitel haben eine anständige Länge und werden nummerisch gegliedert. Erzählt wird aus der Sicht der Hauptperson.Spannung baut sich von Beginn an auf, man mag wissen was es mit dieser Münze auf sich hat. Doch erst nach und nach erfährt man mehr von den Hintergründen. Der Pegel baut sich nicht rasant von 0 auf 100 auf, sondern ist seichter, aber sehr angenehm und es macht Spaß zu erfahren wie sich nach und nach alles zusammensetzt und man ein Gesamtbild bekommt.


Fazit

Ein Buch aus dem Bereich Jugendbuch Fantasy, der nicht ganz so unrealistisch ist, wie man es bei dem Wort Fantasy erwartet. Flüssiger Schreibstil und spannende Story bereiten absolutes Lesevergnügen. Somit klare Empfehlung von mir für alle die, die sich bisher nicht ganz an dieses Genre gewagt haben.


Sterne

*****

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.