[Rezension] Amrita. Am Ende beginnt der Anfang – Aditi Khorana

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

 


Allgemeines zum Buch

  • Preis: 17,99€
  • gebundene Ausgabe
  • Verlag: Dressler
  • erschienen am: 21. August 2017
  • ISBN-10: 3791500562
  • ISBN-13: 978-3791500560
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Originaltitel: The Library of Fates
  • Sterne 5/5

 

Klappentext
Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?

Opulent, außergewöhnlich atmosphärisch, erzählt in ungemein detailreicher, bildhafter Sprache: AMRITA ist literarische Fantasy mit starken, unabhängigen und klugen Heldinnen.

Mehr zum Buch: www.amrita-buch.de


Cover
Einfach nur WOW oder? Dieses Cover springt einem sofort ins Auge. Die dominante Farbe blau wird hier ganz wundervoll mit Silber/grau und Gold verknüpft und ergibt im gesamten ein ganz harmonisches Bild. Es ist mystisch, etwas geheimnisvoll und lässt erstmal keine Rückschlüsse auf den Inhalt zu.
Der Titel des Buches ist in einer wunderschönen Schriftart in gold im unteren Bereich des Buches zu finden.
Was ich hier unbedingt anmerken muss: Der Schutzumschlag ist mir reflektierenden Elementen verziert. So ist der Schriftzug von „Am Ende beginnt der Anfang“,die dunkelblauen Kugeln und der Titel des Buches schön glänzend wenn man es gegen das Licht hält, sowas finde ich toll. Wenn man den Umschlag abnimmt, setzt sich das Muster von aussen fort und ist nicht, wie sonst oft üblich, in einem langweiligen einheitlichen Farbton verarbeitet.


Meine Meinung
Als ich dieses Cover in einer Vorschau sah, war ich schon sehr neugierig und wollte es gerne haben. Dann sah ich: Oh Fantasy, mh, eigentlich nicht mein Genre wie man ja bereits festgestellt hat wenn man meine Rezensionen verfolgt. Aber man soll ja offen sein für neues oder nicht? Zur Not könnte man es ja aufhören. Aber was soll ich sagen? In relativ kurzer Zeit komplett durch gelesen und begeistert gewesen.

Das lag aber wohl auch an dem tollen Schreibstil der Autorin. Sie entführt den Leser in eine andere Welt, fliegt förmlich durch die Etappen der Reise und sorgt dafür, dass man sich einfach fallen lassen kann. Amrita ist in einzelne Kapitel unterteilt, die etwas länger sind als ich es bisher gewöhnt war. Allerdings gibt es trotz allem Abschnitte, an denen man gut Pause einlegen kann. Ich persönlich mag es nämlich nicht, mitten im Kapitel oder aufhören zu müssen, mag lieber einen kleinen Abschluss haben, um danach wieder leicht ins Buch hinein zu kommen.

Aditi Khorana erzählt die Geschichte der Prinzessin Amrita, zukünftige Herrscherin von Shalingar. Sie wächst wohlbehütet auf, hat alles was man sich vorstellen kann. Hofstaat, Diener, eine Zofe, einen besten Freund, Ihren Vater. Nur die Mutter fehlt ihr, damit hat sie schwer zu kämpfen. Sie lebt in Ihrer eigenen kleinen Welt, darf diese auch nicht verlassen, soll lernen wie man später das Land regiert. Ihr Vater hat Pläne mit ihr, die der jungen Frau allerdings nicht wirklich gefallen und sie überlegt, wie sie diesen entfliehen kann. Dann ergibt sich kurz darauf die Gelegenheit und sie muss schnell eine Entscheidung treffen die ihr weitere Leben beeinflusst. Wird sie sich richtig entscheiden?

Amrita ist eine starke Persönlichkeit, auf der einen Seite zwar das Prinzesschen wie man es zu Beginn des Buches auch erwartet, aber doch eine sehr willensstarke Person, die weiß, was sie möchte. Allerdings muss Sie sich Ihren Ängsten stellen, um manches zu überwinden, womit sie zuvor nicht konfrontiert war. Sie erfährt Dinge über sich, die ihr zunächst Angst einjagen, sie aber umso stärker machen. Sie stellt sich den Anforderungen, versucht alles zu meistern und weiß oft nicht was sie danach erwarten wird.

An Ihrer Seite der beste Freund und eine Seherin. Beide sind liebevoll ausgearbeitet, man kann sie sich gut vorstellen und in sie hinein versetzen. Gefühle sind so beschrieben, dass man selber Gänsehaut beim lesen bekommt und mit Ihnen fühlt.

Die Handlung in dem Buch ist gradlinig und gut nachzuvollziehen, hat einen roten Faden der sich bis zum Ende durch zieht. Kleine Nebengeschichten runden das ganze ab, ergeben am Ende ein tolles Gesamtbild und man erfährt Dinge die man zuerst nicht geahnt hatte. Es fügt sich alles miteinander und man erkennt Zusammenhänge die zu Beginn etwas unklar waren. Kleine Zeitsprünge um manches besser zu verstehen sind gut nachvollziehbar und beeinflussen das Leseverhalten in keinster Art und Weise.

Dafür dass ich eigentlich keine Fantasybücher lese war ich begeistert. Es wird zwar nicht mein Lieblingsgenre, da ich mit den zu weil fantasievollen Namen etwas Schwierigkeiten habe und meine persönliche Fantasie nicht so ausgeprägt ist, bin eher der realistische Mensch, aber es war schön und ich kann es nur weiter empfehlen.


Sterne
*****

Please follow and like us:

1 Kommentar zu “[Rezension] Amrita. Am Ende beginnt der Anfang – Aditi Khorana

  1. […] Weitere Rezensionen findet ihr bei: Angeltearz liest Kasas Buchfinder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.