Berichte, Interviews & Co | Blogtouren | Gewinnspiel

Interview mit Claudia Fell »Johanna Krüger findet ein Korn«

10. Dezember 2017

Herzlich willkommen zu unserem Interview mit Claudia Fell, Autorin von »Johanna Krüger findet ein Korn«. Wie rettet man denn nun die Welt. Geht es besser mit Kaffee oder Tee? Erfahrt mehr bei unserer Blogtour und gewinnt tolle, winterliche Preise. Aber bevor wir zu den Fragen kommen, habt ihr schon die anderen Beiträge gelesen? Hier geht es nochmal zum Tourplan

 

Erst einmal Danke, dass du dich meinen neugierigen Fragen stellst 😊

Liebe Claudia, bitte beschreibe dich doch kurz für die Leser, die dich nicht kennen

Claudia: Hallo liebe Katja und ein lächelndes „Hallo“ an jeden der das liest.

Beschreiben würde ich mich als eine Frau, die ihren „Mann“ im Leben steht. Den größten Teil meines Lebens war ich beruflich mit meiner Agentur verkaufsfördernd tätig und zwar selbst und ständig. In meiner ersten Ehe war ich glücklich verheiratet, in meiner zweiten glücklicher, bin stolze Mutter eines erwachsenen Sohnes und Hundemama von zwei Schmusebärchen.

Heute widme ich mich ganz dem Schreiben und zwar von unserer Hauptstadt aus, Berlin. Viele Jahre habe ich den Ruf zum Schreiben ignoriert aus gutem Grund, denn alles, was man sich darüber erzählt, trifft zu hundert Prozent zu. Es ist eine brotlose Kunst, die wenig Beachtung erfährt und die Chancen „entdeckt“ zu werden hängen von erstaunlich vielen Faktoren ab. Nicht zuletzt handelt es sich beim Schreiben um ein Handwerk, welches gelernt sein will, denn als Wort-Architekt muss ich alles über Statik, Baumaterialien, Fundamente und Haustechnik wissen, denn sonst kracht die ganze Bude über den armen Bewohnern irgendwann zusammen.

Johanna Krüger ist deine Hauptfigur in »Johanna Krüger findet ein Korn«. Wieviel Johanna steckt in Claudia 😊 ?

Claudia: „Lach“ – gar nicht. Dazu sind unsere Biographien zu unterschiedlich. Johanna hat mit neun Jahren einen schweren Verlust verkraften müssen und wurde kurz darauf aus ihrem gewohnten Umfeld in ein fremdes Land umgesiedelt. Das hat sie geprägt und zu der jungen Frau heranwachsen lassen, der wir im Roman begegnen. Mein erster Schrei im Leben wurde von dem Satz: „Lieber ein Kind auf dem Kissen wie auf dem Gewissen.“  unterbrochen, gefolgt von einer nicht sehr komfortablen Autofahrt im Wäschekorb. Wer mehr darüber wissen mag, kommt zu mir und liest auf meiner Website –www.claudiafell.de in der Rubrik „Über mich“ weiter.

Was ging dir durch den Kopf, als du Johanna Krüger in die weite Welt hinaus gelassen hast?

Claudia: Eigentlich saß ich stirnrunzelnd vor dem Computer, habe mir die Produktseite auf Amazon angeschaut und mich gefragt: „Wie bekomme ich denn das jetzt hin, dass der Leser erfährt, dass es dich gibt?“

  •  Preis: 2,99€
  •  E-Book
  •  Verlag: –
  •  erschienen am: 2017
  •  ASINN: B0784DJTCN
  •  Seiten: 232
  •  Sterne 5/5

 

 

 

 

Klappentext

Du bist jung, motiviert, weder dein Chef noch die lieben Kollegen glauben an deine Qualitäten. Plötzlich spielt die Welt verrückt, und du stehst vor der Chance deines Lebens.

Was machst du?

Johanna greift zu, denn vor drei Jahren ist sie beim Nachrichtensender CNN angetreten, um aufzuklären, gegen Vorurteile anzukämpfen und Wahrheiten ans Licht zu zerren. Heute ist sie 25 Jahre alt und immer noch beschränkt sich ihre Tätigkeit auf Kaffeekochen und Lücken füllende Beiträge. Da helfen auch das schönste Mantra und der zwanzigste Ratgeber nichts.
Bis zu dem Tag, an dem sie ihren kranken Kollegen vertritt und zusammen mit dem Kameramann Ted eine Schaltung zu den Siebenuhrnachrichten übernimmt. Mitten im Interview erhellt plötzlich ein Lichtstrahl den Himmel, und die Gründer der vier Weltreligionen steigen daraus herab. Sie rufen ihre Gläubigen zur Gefolgschaft auf und versprechen eine bessere Welt.
Zusammen mit Ted nimmt Johanna die turbulente Verfolgung auf, wild entschlossen, diese Betrüger zu entlarven. Noch ahnt sie nicht, wer und vor allem, was hinter den Propheten wirklich steckt.


 

Woher nimmst du deine Motivation zum Schreiben?

Claudia: Was motiviert mich? Hmhm – einfach alles! Wenn mir eine Szene gelingt, die nicht nur mit ihrer Situationskomik den Leser zum Schmunzeln bringt sondern auch das vermittelt, was ich damit aussagen will, wenn mein Text Spannung im Leser erzeugt, die positiven Rückmeldungen und vor allem, die lieben Bloggerinnen, denen ich bisher auf meinem Weg begegnet bin. Für mich ist jedes anerkennende Wort, jede lieb gemeinte Geste und helfende Hand ein Geschenk.

Wie kam dir der Sinn zu diesem Cover?

Claudia: Die Zeichnung von Johanna stammt von Kira O´Neal und der Titel bezieht sich auf das Sprichwort: „Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.“ Das Huhn dient als ungenierter Hinweis auf das Sprichwort und drückt in etwa das aus, was Johanna beim Anblick der auferstandenen Propheten empfindet. Im Cover selbst haben wir noch einen kleinen „Wink“ auf den Inhalt versteckt, den man jedoch erst erkennt, wenn man das Buch gelesen hat.

Total Privat

In welcher TV Serie würdest du gerne einmal mitwirken und warum?

Claudia: Mitwirken würde ich dann in Walking Dead, am Drehbuch. Mir geht es da etwas zu unzivilisiert zu, vor allem gefällt mir die Vorstellung nicht, dass wir nach einer Katastrophe – in diesem Falle einer weltweiten Seuche – einfach 5000 Jahre Entwicklungsgeschichte über Bord werfen und uns alle Miteinander – auf Neandertal-Niveau – gegenseitig die Köpfe einschlagen.

Stell dir vor, du gehst in eine Buchhandlung und stehst vor dem Regal mit deinem Buch. Setzt du es in Szene, oder gehst du dran vorbei? 😊

Claudia: Es hängt von den Verkaufszahlen bei Amazon ab, ob „Johanna Krüger“ in den Buchhandel kommt und als „Werbefachfrau“ wäre mir sehr wichtig, dass „Johanna Krüger“ dort liegt, wo sie gesehen wird: Auf den Auslagetischen.

E-Book oder Buch?

Claudia: Das darfst du mich gar nicht Fragen. Ich persönlich könnte niemals auf Bücher verzichten und horte diese wie Schätze. Der Vorteil am digitalen Lesen, weiß ich jedoch auch zu schätzen. Man schleppt praktisch eine ganze Bibliothek mit sich herum, die Schriftgröße, die Beleuchtung, alles lässt sich auf das eigene Lesebedürfnisse einrichten. E-Books stellen demnach für mich eine wunderbare Bereicherung dar. 

Kaffee oder Tee?

Claudia: Kaffee schwarz, bitte ohne Zucker und am Besten gleich intravenös.

Tee? – Jaaa auch. Dazu musst du wissen, dass meine Großmutter eine „Kräuterhexe“ ist und deshalb trinke ich viel Tee, nicht aus Beuteln, sondern aus getrockneten Blättern, am liebsten Bio und aus den heimischen Landen.

Facebook oder Instagram?

Claudia: Das mit den sozialen Medien ist so eine Sache. Für uns Autoren, die über keinen jahrzehntelang aufgebauten Verlags-Leserstamm verfügen, ist das am Ende der einzige Weg, um zukünftige Leser zu erreichen.

Ich persönlich mag sie alle, selbst g+. Man knüpft so nette Kontakte, kann sich praktisch mit der ganzen Welt verbinden, erfährt Unterstützung und ehrliches Interesse. Gut – auch mir fällt es manchmal schwer mir zu überlegen: „Worüber schreibe ich denn heute? Welches Bild könnte dazu passen?“ Und – „Wen interessiert das überhaupt?“

Anfangs habe ich alle Accounts getrennt gesehen. Da wurde dann auf twitter ein paar kurze Sätze gezwitschert, auf Instagram ein Bild hochgeladen, bei Facebook ein lustiger Spruch, welchen ich entdeckt hatte. Am Ende war ich dann nur noch auf den sozialen Medien unterwegs, weil es riesigen Spaß macht, jedoch blieb alles andere auf dem Schreibtisch liegen. Heute sehe ich alle Kanäle von mir als ein Sprachrohr an, welches den „Claudia Fell Gedanken des Tages“ nach außen trägt. Wer sich in der digitalen Anderswelt mit mir verbindet, landet bei einer Frau, die das Schreiben liebt, Lachen, Familie, Lifestyle, Happyends, und Lesen.

Liebe Claudia, vielen dank für deine Antworten. Möchtest du den Lesern abschließend noch etwas sagen?

Claudia: Ganz herzlich will ich auf jeden Fall „Danke“, sagen für den Kauf des eBooks oder Taschenbuchs und garantiere jedem, der sich vom Klappentext inspirieren lässt und angesprochen fühlt, ein Lesevergnügen der besonderen Art mit „Johanna Krüger findet ein Korn!“.


Gewinnspiel

Natürlich habt ihr auch heute wieder Gelegenheit ein weiteres Los zu sammeln. Bewerbung ist bis einschließlich 12. Dezember 2017 möglich.

Frage: Claudia Fell würde gerne in die Geschichte von Walking Dead eingreifen (absolutes VETO meinerseits, ausser Glenn lebt dann wieder). Welcher Serie oder Geschichte würdest du gerne einen neuen Rahmen verpassen?

Mit deiner Antwort hast du eine Chance auf folgende Gewinne:

 

Viel Glück!
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden
Please follow and like us:

Only registered users can comment.

  1. Hallo und vielen Dank für den schönen Abschluss der Blogtour! Wenn ich könnte, würde ich in den Handlungsverlauf von Good Wife eingreifen. Insbesondere der Geschichte rund um Will Gardner würde ich einen komplett anderen Verlauf geben. Besonders ein Ereignis würde ich umschreiben…Ich will hier aber nicht Spoiler…

    Liebe Grüße
    Katja

  2. Ich würde dann die Serie “Eine schrecklich nette Familie” wählen. Eine Fortsetzung mit einer neuen Generation der Familie, das würde mir sehr gefallen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  3. Da fällt mir das schwache Buch Eleanor ein was mir überhaupt nicht gefiel und einfach zu chaotisch war und man einfach kein wirklichen überblick mehr hatte was der Autor nun mit der geschichte zeigen und sagen wollte!
    LG jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.