Schlagwort-Archiv: Eva Völler

[Rezension] Auf ewig dein Time School 1 – Eva Völler

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

 

 

 

 

 

 

 

 


Allgemeines zum Buch

  • Preis: 15,00€
  • Format: gebundene Ausgabe
  • Seitenzahl: 384 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • erschienen am: 21. Juli 2017
  • ISBN-10: 3846600482
  • ISBN-13: 978-3846600481
  • Sterne: 5/5

Weiterlesen

Please follow and like us:

[Rezension] Zeitenzauber – Das verborgene Tor – Eva Völler

Veröffentlicht am von 0 Kommentare


Preis: 14,99€ [D, Buch]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 352
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Reihe: Zeitenzauber Teil 3
Verlag: Baumhaus
erschienen: März 2014
ISBN: 978-3833902734

Anna und Sebastiano sollten eigentlich nur einen Ingenieur nach London in das Jahr 1813 begleiten. Doch dort angekommen, erwartet sie eine weitaus gefährlichere Mission: Jemand versucht, sämtliche Zeitreise-Tore zu zerstören, und nur Anna und Sebastiano können es verhindern. Getarnt als Geschwister tauchen sie in die High Society des Londoner Adels ein und stellen schon bald fest, dass an jeder Ecke Intrigen und Gefahren lauern …
Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.
Mehr von der Autorin unter: www.evavoeller.de

Das Design dieses Covers ist nicht unerwartet, so knüpft es an Teil 1 und Teil 2 der Reihe sehr gut an. Der Leser weiß sofort, dass diese Bücher einfach zusammen gehören:

Jedes der Einzelbände hat eine markante Farbe, der Hintergrund mit dem Mond und der Schriftzug, immer in rot gehalten, hat auf allen Büchern diesen Reliefeffekt. Jeweils ein wichtiges Detail des Inhalts ist auf dem Coverbild zu sehen! Im unteren Bereich der Buchtitel, dieser ist immer in weiß geschrieben!

Anna und Sebastiano sind weiterhin die beiden Hauptpersonen. Obwohl Anna mittlerweile etwas älter ist, hat sie noch immer ein wenig naive Eigenschaften an sich, will mit dem Kopf durch die Wand und hört oft auf ihr Herz anstatt zu denken. Sie hat einen extremen Gerechtigkeitssinn, trotz allem eine sehr liebevolle Person die man einfach ins Herz schließen muss.
An Ihrer Seite weiterhin Sebastiano, über ihn gibt es nichts neues zu berichten. Er denkt nach bevor er was tut, behält auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf und steht immer hinter seiner Freundin um sie zu beschützen!
Die Nebencharaktere sind liebevoll ausgearbeitet und gehören auch einfach dazu, sind aber zu viele um sie gerade alle einzeln aufzulisten.

Auch hier gibt es nicht wirklich neues zu den vergangenen Bänden zu sagen. Die Autorin bleibt ihrem Stil treu. Angenehmer, leichter, flüssiger und auch jugendlicher Schreibstil ziehen einen sofort in den Bann. Tempo ist stellenweise recht flott, was dem Lesevergnügen aber kein Bein bricht. 
Das Buch ist in vier größere Kapitel eingeteilt, die jeweils ein wenig in sich abgeschlossen sind. Ansonsten wurden Abschnitte sinnvoll gesetzt das man, falls es denn nötig sein sollte, auch Pausen beim lesen machen kann!

Da man die beiden Hauptcharaktere inzwischen kennen und lieben gelernt hat, fiebert man von der ersten Zeile an wieder mit Ihnen mit. Die beiden müssen sich in der Vergangenheit behaupten, dieses Mal London im Jahr 1813. Alles ist unbekannt, viele Gefahren lauern und man hofft immer mit den beiden mit, da sie dieses Mal fast keine Vorabinfos bekommen haben und nicht wissen, was sie erwarten wird.
Ereignisse geschehen, mit denen man nicht gerechnet hat und Personen tauchen auf, wo man nicht weiß, kann man ihnen trauen oder lieber nicht. Der Spannungspegel ist nach einer kurzen Einführung  recht schnell sehr hoch und bleibt dort auch bis zum Ende bestehen!

Ein Buch dessen Erscheinungsdatum ich extrem entgegen gefiebert habe! Da ich die beiden Protagonisten schon sehr ins Herz geschlossen habe musste ich einfach wissen wie es weitergeht. 
Dieses Mal sind die beiden in London im Jahre 1813 und erleben wieder einiges an Abenteuer. Sie erfahren, das jemand die Zeitreisetore zerstören wollen. Nur wieso? Was hat es mit dem Spiel der Alten auf sich? Wer ist daran beteiligt und werden sie es schaffen, wieder zurück zu kommen? Sie versuchen alles um hinter das Geheimnis zu kommen und begeben sich wieder in große Gefahr!
Obwohl ich noch nie in London gewesen bin, konnte ich mir die Ortschaften gut vorstellen, da sie schön beschrieben worden sind. Man lernt Details kennen, wie das Leben zu diesem Zeitpunkt gewesen sin muss, bekommt ein Einblick in die damals herrschende Mode, ebenso die Sitten und Gebräuche!
Das Ende dieses Buches ist doch recht unerwartet und hätte ich so nie gedacht. Ich bin schon traurig das die Geschichte um Anna und Sebastiano nun vorbei sein soll. Doch vielleicht geht es ja später noch weiter? Das Ende von Teil 3 könnte man mit einer neuen Reihe beginnen, vielleicht besteht ja noch Hoffnung für alle Lesesüchtigen die die Bücher von Eva Völler zu lieben gelernt haben.

Eine Jugendbuchreihe die man jedem Zeitreise Fan empfehlen MUSS!!! Allerdings sollten die Bücher in der Reihenfolge gelesen werden da man immer etwas von den hintergründen als Info haben sollte!

Please follow and like us:

Die goldene Brücke – Eva Völler

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Titel: Die goldene Brücke
Autor: Eva Voeller
Genre: Jugendbuch
Serie: Zeitenzauber Teil 2
Verlag: Baumhaus
ISBN:


Klappentext
Anna bekommt von Jose einen Anruf mit der Bitte Sebastiano zu helfen, denn dieser ist beim Zeitreisen stecken geblieben und kann nicht mehr zurück.Sofort macht sich Anna auf den Weg, findet Sebastiano auch recht schnell, doch als sie freudestrahlend vor ihm steht, ist der Schock groß, denn Sebastiano erkennt sie nicht.Tut er bloß so oder kennt er Anna wirklich nicht?Anna stellt schnell fest, dass dies wohl der schwierigste Auftrag werden wird, den sie je gehabt hat…..

Über den Autor
Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. “Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.” Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Cover
Dieses Cover hat den gleichen Stil wie Band 1 der Zeitenzauberreihe, somit weiss man sofort, diese beiden Bücher gehören zusammen.
Hier spielt die Brücke, die auf dem Umschlag zu sehen ist, eine Zentrale Rolle in dem Buch. Schön abgesetzt ist die rote Schrift, sie ist nicht flach aufgedruckt, sondern leicht erhaben. Man streicht über das Buchcover und mag direkt anfangen zu lesen.

Schreibstil & Spannung
Schreibstil des Buches ist genau so wie in Band 1 und hier auch nicht anders zu erwarten war. Es lässt sich schön leicht und flüssig lesen da es nicht lange, unwichtige Textpassagen enthält. Somit hat der Spannungspegel, der wieder von der ersten Seite vorhanden ist, keine Tiefpunkte. Man kann es fast in einem Rutsch durchlesen. Wenn man einmal begonnen hat, merkt man kaum, wie die Zeit verfliegt und wie viel man in kurzer Zeit lesen kann.

Die Charaktere
Die 17-jährige Anna steht im Vordergrund des Buches. Zusammen mit Sebastiano, Ihrem Freund, muss sie erneut viel Mut und Geschicklichkeit beweisen. Da sie nun ja eher weiss, was auf sie zukommt, ist sie wesentlich sicherer als noch in Band 1.
Aber was ist nur mit Sebastiano geschehen? Steht er nicht mehr an Ihrer Seite?

Meine Meinung
Auf dieses Buch habe ich mich richtig gefreut. Habe es mir extra zügig nach Band 1 bestellt, weil ich unbedingt mehr von den beiden lesen wollte und wurde auch nicht enttäuscht.
Ein neues Abenteuer wartet auf Anna. Sie wird nach Paris geschickt um Ihren Freund Sebastiano zu helfen. Dieser steckt in der Zeitepoche fest und erkennt Anna nicht mehr. Was ist geschehen? Kann Anna Ihren Freund in die gemeinsame Zeit zurückbekommen?
Obwohl in Band 2 kurz die Zusammenhänge vom ersten Teil geschildert werden empfiehlt es sich, das Buch “Die magische Gondel” vorher gelesen zu haben. Dann kann man manche Begriffe, Situationen und Beschreibungen viel besser verstehen. Einige Personen kommen in beiden Bänden vor und man weiss eher, was für eine Rolle sie spielen.

Fazit
Meine Erwartungen an “Die goldene Brücke” wurden ebenso erfüllt wie an Band 1. Man freut sich, die Geschichte der beiden zu verfolgen, fiebert richtig mit und mag wissen, ob sie es gemeinsam schaffen werden.
Ein ganz tolles, spannendes, bewegendes Buch was ich jederzeit wieder lesen würde!

Sterne
5/5

Please follow and like us:

Die magische Gondel – Eva Völler

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Titel: Die magische Gondel
Autor: Eva Voeller
Genre: Jugendbuch
Serie: Zeitenzauber Teil 1
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 9783833900266


Klappentext
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen ═ und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen …

Über den Autor
Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. “Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.” Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Cover
Das Cover ist sehr fantasievoll gestaltet. Man bekommt direkt einen Eindruck vom Buch. Fantasievoll, mystisch, ein Hauch von Magie. Die rote Gondel, die eine wichtige Rolle in dem Buch spielt, steht im Vordergrund des Covers.

Schreibstil & Spannung
Dieses Buch hat einen sehr leichten, flüssigen Schreibstil. Dies sorgt dafür, dass man es nicht aus der Hand legen mag. Es sind keine zu langen passagen was das lesen erschweren würde.
Die Spannung baut sich von der ersten Seite auf da alle Situationen, Plätze und Figuren so beschrieben werden, das man sich sehr gut in das Buch hineinversetzen kann und unbedingt wissen muss, wie es weitergehen wird.

Die Charaktere
Hauptperson ist hier die 17 jährige Anna die eigentlich nur Urlaub mit Ihren Eltern in Venedig machen mag. Doch es kommt alles anders als sie denkt und sie muss sehr viel Mut in der Geschichte beweisen. Es wird schön ihre zuerst unsichere Seite geschildert, dann den Willen sie dort bekommen muss und wie sich sich am Ende durchzubeissen vermag.
Sebastiano, ihn lernt sie direkt am Anfang kennen und er steht ihr immer wieder zur Seite.
Clarissa, ein Mädel was sie auf dieser Zeitreise kennen lernt und zu ihrer wichtigen Bezugsperson wird

Meine Meinung
Die magische Gondel bekam ich eher zufällig in die Hand und fand das Cover sehr ansprechend. Es strahlte etwas mystisches, geheimnissvolles aus und ich legte es sehr weit oben auf meinen “zu lesen Stapel”
Anna denkt sich nichts böses als sie bei einem Ausflug mit Ihren Eltern in Venedig in den Kanal fällt. Doch warum ist auf einmal alles so anders als sie dort herausgezogen wird? Wer sind die Personen um sie herum? Wo ist sie und was ist geschehen?
Die Spannung des Buches baut sich von der ersten Seite auf. Die Situationen, die Eindrücke von Anna werden so beschrieben, dass man einen guten Einblick bekommen kann. Das Leben in 1499 in Venedig muss nicht einfach gewesen sein. Die Bedingungen sich ganz andere als heute und Anna muss lernen, dass es nicht Luxus an jeder Ecke gibt. Man kann förmlich mit ihr fühlen, Ihre Gedanken, das alltägliche Programm.
Hier in diesem Buch treffen die Zeiten 1499 zu 2009 wunderbar zusammen. Oft muss man schmunzeln, oft auch traurig den Kopf schütteln. Ein Buch, was auch etwas zum nachdenken anregt wie es damals gewesen sein muss.

Fazit
Die magische Gondel hat meine Erwartungen sehr gut erfüllt. Es hat sehr viel Freude bereitet, dieses Buch zu lesen und einen Eindruck von damals zu bekommen.
Der flüssige Schreibstil förderten die Schnelligkeit des auslesens, schade. Nun muss Band 2 her

Sterne
5/5

Please follow and like us: