Schlagwort-Archiv: Loewe

[Aktion] #wir lesenAurora

Veröffentlicht am von 38 Kommentare
Es geht los!
Heute erfolgt der Auftakt zu unserem gemeinsamen Leseevent #wirlesenAurora

Weiterlesen

Please follow and like us:
Kategorie: Blogtouren, Gewinnspiel | Tags: ,

[Rezension] We love Fashion – Pailettenkleid und Federboa – Maya Seidensticker

Veröffentlicht am von 1 Kommentar


Preis: 8,95€ [D, Buch]
Format:  Klappenbroschur mit Relieflack
Seiten: 208 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
erschienen: 1. Auflage 2015 
Meine Wertung: 5/5
Reihe: we love fashion Teil 3
Verlag: Loewe
ISBN:   978-3-7855-7886-5


Klappentext

Hanna und Lucy sind nicht nur Schwestern und besuchen beide ein Modeinternat für talentierte Jungdesigner und Modebegeisterte. Sie können auch zusammen in der Zeit springen und die Vergangenheit hautnah erleben!
Die ganze Fashion School Bernstein scheint kopf zu stehen, denn in diesem Semester wird sie Drehort eines Krimis. Die besten Kostüm-, Design- oder Marketingideen rund um den Film werden mit einer Sprechrolle prämiert! Und da dieser in den Zwanzigerjahren spielt, müssen die Schwestern einfach neue Zeitreisen unternehmen, um gut vorbereitet zu sein und eine der begehrten Rollen zu gewinnen.
Also springen sie nach Paris, um bei einer Coco-Chanel-Modenschau dabei zu sein – aber nicht als Zuschauer! Und auch nach Berlin verschlägt es die Schwestern, denn wo könnte man besser das Lebensgefühl der Goldenen Zwanziger erleben, als in den Nachtclubs am Kurfürstendamm?
Der dritte Band von we love fashion bietet wieder einen faszinierenden Mix aus Mode, Zeitreisen und romantischem Herzklopfen für alle Leserinnen ab 12 Jahren.
Meine Meinung
Oh ein dritter Band der „We love Fashion“ Reihe. Nachdem die ersten beiden Ausgaben schon Lesevergnügen beschert haben, war dieser Band natürlich Pflichtlektüre. Ich mochte mit Hanna und Lucy ein neues Abenteuer erleben.

Das Cover erinnert hier schon an die ersten Bücher der Autorin, der Wiedererkennungswert ist klasse. So weiß man direkt, diese Bücher gehören zusammen. Die Farbwahl fiel dieses Mal eher auf einen zarten Lilaton und ist im gesamten sehr harmonisch. Die Zeitepoche ist durch das Hintergrunddesign und die einzelnen Bilder sehr gut zu erkennen. Die alten Telefone, die Filmrollen wie sie dort in den ersten Kinos verwendet wurden und Automobile, wie man sie heutzutage gar nicht mehr auf den Strassen sieht. Aber vor allem die Mode ist es, die diese Zeit so geprägt hat.

Genau aus diesem Grunde sind die Schwestern auch in die 20er Jahre gereist. Das Thema des Schuljahres sind die 20er Jahre. Aber es sollen nicht einfach nur Aufsätze geschrieben oder Mode kreiert werden, nein, dieses Mal ist alles aufregender. Ein Filmteam ist in der Schule und sucht Darsteller für Ihren Krimi. Die Schüler der Fashion School haben also eine große Aufgabe bekommen. Der beste jedes Jahrgangs bekommt eine kleine Rolle. Das auf einmal harte Konkurrenz herrscht, kann man sich wohl denken. Doch werden alle mit fairen Mitteln spielen?

Hanna und Lucy reisen, mit Hilfe der Taschenuhr der Großmutter, in diese Zeit zurück, um alles genau zu sehen und hautnah selber zu erleben. Spannende Abenteuer warten auf die Schwestern, die sie auch nachdenklich zurück lassen. Sie machen Erfahrungen und lernen Personen kennen, mit denen sie nicht gerechnet haben. Zu Beginn waren die beiden eher noch verunsichert, konnten die Sprünge kaum richtig kontrollieren. Doch sie stimmen sich ab, besprechen wohin sie genau möchten und  mit ein wenig Übung gelingt es den beiden immer mehr, die Kontrolle zu bekommen. Sie werden selbstbewusster und sicherer im Umgang mit der Taschenuhr. Ihr Auftreten hat nicht mehr diesen Charme vom verlorenen Küken, sondern sie wissen genau, was sie möchten. Beide Persönlichkeiten sind enorm an Ihren Erfahrungen gewachsen.

Die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz schaffen es mit ihrem leichten und lockeren Schreibstil, den jungen Leser für dieses Buch zu begeistern. So ist es seht witzig geschrieben, man schmunzelt sehr oft über die Schwestern, aber auch ernstere Passagen, die etwas zum nachdenken anregen, genau diese Mischung macht Spass. „We love Fashion“ wurde wieder in einzelne Kapitel unterteil die mit passenden Überschriften versehen wurden.
Es wird ein Lesealter von 12 Jahren empfohlen was ich definitiv bestätigen kann

Fazit
Toller dritter Band dieser Reihe. Freue mich auf weitere Ausgaben!

Sterne

Please follow and like us:

[Rezension] Die Vampirschwestern 2 Das Buch zum Film

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Alter: ab 10 Jahren
erschienen: 2. Auflage 2014
Seiten: 192
ISBN 978-3-7855-7946-6
Einband: Hardcover mit Spotlack
Preis 12,95 € (D)
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Loewe


Klappentext

Das Buch zum Kinofilm „Die Vampirschwestern 2 – Fledermäuse im Bauch“ nach der Vorlage des Bestsellers von Franziska Gehm! 
Die beiden halb-vampirischen Schwestern Daka und Silvania gehen mit ihrer besten Freundin Helene durch Dick und Dünn. Vom ganz normalen Schulalltags-Wahnsinn und der ersten Liebe bis hin zu gefährlichen Abenteuern meistern die drei jedes Hindernis. 
Endlich Sommerferien! Daka kann ihr Glück kaum fassen, denn das bedeutet nicht nur Sonne, schulfrei und Zelten am See mit ihren Freunden – nein, als megagrottengenialen Bonus gibt auch noch ihre absolute Lieblingsvampirband Krypton Krax ein Konzert in Deutschland! 
Zwar hat Mihai ihr ausdrücklich untersagt, dorthin zu gehen, aber was verstehen spießige Eltern schon von Musik? Also fliegen Daka und Silvania heimlich zum Konzert und merken zu spät, dass ihr Vater einen echt guten Grund hatte, ihnen das zu verbieten … 
Mehr Infos rund um die Vampirschwestern unter: www.vampirschwestern.de
Meine Meinung

„Sommerferien! Endlich! Boi, boi, boi!“
Wenn ein Buch schon so anfängt kann es ja nur lustig werden oder nicht?

Daka und Silvania, zwei ganz normale Teenager, die sich auf die großen Ferien freuen, um jede Menge Spass mit Ihren Freunde zu haben. Aber halt… Normale Teenager? Wohl kaum, denn die beiden Schwestern sind Halbvampire und somit kann man sich schon denken, das nicht alles normal laufen wird.

Genau so ist es dann auch. Die Planungen der beiden für die Ferien stehen auf der Kippe, als die ach so coole und angesagte Vampir-Band „Krypton Krax“ in der Stadt auftaucht. Aber warum ist Michai, der Vater der beiden so vehement dagegen, das die Schwestern dorthin fliegen? Was hat es mit der Vergangenheit zu tun? Kennen die beiden sich etwa?
Aber sie wären keine normalen Tennis wenn sie sich einfach an das Verbot halten würden oder? Mal sehen was da alles passieren wird!

Dieses Buch hatte ich fast in einem rutsch durch gelesen. Jung, dynamisch, spritzig, genau diese Mischung macht es das man es nicht mehr aus der Hand legen mag. Die Vampirsprache lockert hier alles auch noch zusätzlich auf.
Und dann ist da noch der verschrobene Nachbar, er setzt dem ganzen noch das I-Tüpfelchen auf. Herr van Kombast hat es sich zu seiner Lebensaufgabe gemacht, Vampire zu jagen. Mal sehen ob er irgendwann erfolgreich sein wird.

Die Abenteuer, die die beiden Mädchen erleben, kann man sich sehr gut vorstellen. Es wurde hier sehr detailgenau beschrieben, die Charaktere sind authentisch, soweit man das natürlich von Vampiren sagen kann, die Handlung gut nachvollziehbar.

Alleine das Cover macht ja schon neugierig . Sehr farbenfroh, man erkennt das anders sein der Personen und es macht sehr neugierig wer all diese Personen sind und was sie für eine Rolle in dem Buch spielen werden.

Spannend und lustig von der ersten bis zur letzten Seite. Was ich hier auch ganz toll fand sind die farbigen Illustrationnen. So bekommt man zusätzlich einen Eindruck von Orten und Personen

Fazit
Ein Jugendbuch, welches eine uneingeschränkte Leseempfehlung bekommt!

Sterne

Please follow and like us:

[Rezension] we love fashion – Minirock und Flower-Power von Maya Seidensticker

Veröffentlicht am von 0 Kommentare


Preis: 8,95€ [D, Buch]
Format:  Klappenbroschur mit Relieflack
Seiten: 208 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
erschienen: 1. Auflage 2014 
Meine Wertung: 5/5
Reihe: we love fashion Teil 2
Verlag: Loewe
ISBN:   978-3-7855-7885-8


Klappentext

Hanna und Lucy sind nicht nur Schwestern, sie teilen auch eine große Leidenschaft: Mode. Gemeinsam besuchen sie das Internat Fashion School Bernstein, an dem junge Talente alles rund um das Thema Mode lernen können. Und sie teilen auch ein Geheimnis: Zusammen können sie in die Vergangenheit reisen und dort Lifestyle und Mode hautnah miterleben.
Kaum sind die Sommerferien vorbei, müssen sich die Schwestern neuen Herausforderungen in der Fashion School stellen. In Teams sollen sie Referate über die Mode der Sechzigerjahre halten. Während Hanna sich mit der Schulzicke Angelina herumschlagen muss, hat Lucy mehr Glück mit ihrem Partner: Lasse ist der süßeste Typ des Jahrgangs. Doch leider bekommt sie in seiner Gegenwart keinen geraden Satz heraus und sie darf sich auf keinen Fall verlieben. Denn mit einem Kuss ihrer wahren Liebe verlieren die Schwestern die Fähigkeit zum Zeitreisen!
Die Reihe „we love fashion“ bietet einen coolen Mix aus Zeitreise und Modebegeisterung, in dem die Schwestern Lucy und Hanna so manch witzige Situation und mitreißendes Ereignis erleben.
Über den Autor

Hinter Maya Seidensticker verbirgt sich das Autorinnenteam Heike Abidi und Tanja Janz, die gemeinsam mit ihren Leserinnen in vergangene Modejahrzehnte eintauchen.
Heike Abidi, Jahrgang 1965, entdeckte schon sehr früh ihre Liebe zu Büchern und zum Schreiben. Nach dem Abitur studierte sie in Gießen Sprachwissenschaften und arbeitet heute als freiberufliche Werbetexterin und Autorin. Mit Mann, Sohn und Hund lebt sie in der Nähe von Kaiserslautern.
Heike Abidi bezeichnet sich selbst als glücklichen, positiv denkenden Menschen – und das drückt sie auch gerne mit ihrer Kleidung aus: Sie liebt Farben, schöne Muster, auch gerne mal ungewöhnliche Kombinationen. Dabei lässt sie sich ungern auf Trends festlegen, sondern sucht sich aus jedem Jahrzehnt das aus, was am besten zu ihr passt.
Tanja Janz gehört zur Generation der Kassettenkinder und wollte schon als Kind Schriftstellerin werden. Nachdem sie ihren großen Traum mit 11 Jahren zunächst einmal begraben und später eine Karriere als Lehrerin gestartet hatte, lockten sie die Geschichten nach einer Weile doch wieder.
Zuerst ersteigerte sie sich im Internet sämtliche alte Hörspielkassetten zurück (für die sie ein kleines Vermögen bezahlte), die sie als Kind so sehr geliebt und im jugendlichen Leichtsinn auf Flohmärkten verkauft hatte. Dann entschied sie außerdem, dass es endlich Zeit war, all die Geschichten, die sich in ihrem Kopf eingenistet hatten, aufzuschreiben. Seitdem schreibt sie, und schreibt und schreibt. Und kann sich keinen schöneren Beruf vorstellen.
Meine Meinung

Nachdem ich Band eins schon verschlungen habe, war ich auf den Folgeband schon sehr gespannt.
Ich wollte mich wieder mit Lucy und Hanna in eine andere Welt verführen lassen.

Das Cover ist sehr harmonisch mit dem Inhalt abgestimmt. Die Farben sind ein wenig gedeckter und recht einheitlich in einem Rotton gehalten. Das Muster im Hintergrund ist ein ganz typisches Design, wie man es in den 60er Jahren häufig vorgefunden hat.
Plattenspieler und diese typischen Röhrenfernseher waren ein alltäglicher Gegenstand, wie man sie in jedem Haushalt auffinden konnte. Der Titel dieses Buches hat auch, wie schon im ersten Band, wieder diesen tollen Reliefdruck, macht Freunde das Buch in den Händen zu halten.

Das Autorenduo ist seinem Schreibstil treu geblieben und der leichte und flotte Jugendstil schaffen es, das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag! Witzig und spritzig geschrieben, genau die Sprachwahl getroffen die Kinder in dem Alter haben. Einzelne Kapitel wurden hier mit passenden Überschriften versehen und ein kleines Bildchen daneben runden das ganze ab.

Lucy und Hanna erleben hier auch wieder ganz viele Abenteuer, dieses mal geht es aber in die 60er Jahre. Wie überaus passend. So sind die Hauptthemen in der Fashion School, eine angesagte Modeschule die die Schwestern besuchen, dieses Mal genau diese Zeitepoche.
Sie reisen zu verschiedene Ereignissen, erleben unter anderem die Mondlandung hautnah mit und können später sehr detailgenau die Ereignisse schildern. Aber auch Woodstock, die Beatles und insgesamt ein sehr hippes Zeitalter erwarten die Schwestern.
Doch das führt auch zu Neid unter den Mitschülern. Es wird behauptet das geschummelt wurde, das es nicht sein kann das man das alles so genau wiedergeben kann. Die Schwestern sind erschüttert, so hat Betrug doch den Rauswurf aus der Schule zur Folge. Doch sie meistern auch diese Situation perfekt und alles wendet sich zum guten.
Lucy kann auf diese Art ihrer heimlichen Liebe Lasse eine ganz große Freude machen.
Immer an der Seite der beiden ist natürlich die Oma, sie hat auch das Zeitreisegen und passt auf, dass Ihren Enkelinnen nichts passiert. vor allem das niemand ihre heimliche Liebe küsst, sonst wäre es nämlich zu Ende mit den tollen Zeitsprüngen. Gar nicht so einfach. Ob die Schwestern da wiederstehen können?

Die Leseempfehlung ab 12 Jahren die hier ausgesprochen wird, kann ich bestätigen. Ideal für junge Mädels, da nicht zu schwieriges Thema, flippiger Schreibstil und jede Menge Spass!

Das Buch wird ab einem Alter von 12 Jahren empfohlen was ich auch nur bestätigen kann.Ich bin nun jedenfalls sehr auf den nächsten Teil gespannt!

Fazit
Ein tolles Buch was mich in meinen Erwartungen nicht enttäuscht hat!

Sterne

Please follow and like us:

[Rezension] Die Vernichteten von Ursula Poznanski

Veröffentlicht am von 2 Kommentare

Preis: 18,99€ [D, Buch]
Format: Hardcover
Seiten: 528
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 3. Teil
Verlag: Loewe Verlag
ISBN:   978-3-7855-7548-2

Klappentext
Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der
Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf
den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von
Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr
etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit,
dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an
Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.
Zur  Autorin
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das
Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die
Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem
Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie
Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche
Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte
die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der
erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem
Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden
von Wien.

www.ursula-poznanski.de
Quelle: Loewe Verlag

Meinung
Eine Thriller-Trilogie mit bahnbrechendem Finale.
Autorin Ursula Poznanski beendet ihre Buchreihe mit einem meisterhaften Verwirrspiel.
Als Bestseller Autorin bekannt, war ich wirklich neugierig ob die Autorin die ersten beiden Bände noch in ihrer Beliebtheit toppen könnte. Schon in den Vorgängerbänden bestach sie mit Spannung und Detailreichtum und auch diesesmal kann ich nur Lobeshymnen loswerden.
Ich lese gar nicht so viel im Jugendthrill Genre und deswegen Bedarf es schon einer Meisterleistung um mich zu begeistern.
Für mich müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:
Spannung, ohne gekünzelt oder gar aufgesetzt zu wirken
Gefühle müssen nachvollziehbar sein
Als Leser muss man sich zu einem Großteil in den Autor hineinversetzen können, ihn verstehen, fühlen was er dem Leser sagen will.
Wenn man diese Punkte als Autor hinbekommt, so wie hier bei „Die Vernichteten“, dann bleibt man als Leser zurück und es spielen sich Gedanken wieder, wie zum Beispiel:
Wie, schon zu Ende?
Nee, oder?
Ich will aber noch mehr!
Meine Aussagen kommen sicher vielen Lesern bekannt vor, aber für diejenigen die Ursula Poznanski noch nicht kennen, nenne ich hier gerne noch einige Punkte die mir wichtig erscheinen.
Die Autorin hat über die gesamte Trilogie einen prägnanten & anschaulichen Schreibstil. Sie beschreibt Details nicht nur verständlich, sie belebt Sie in ihren Zeilen, sodas eine bildhafte Vorstellung beim Lesen entsteht. Junge Leser werden meines Erachtens auch keine Schwierigkeiten haben mit schwierigen Wörtern ect.
Die Charaktere sind über die gesamte Eleria-Trilogie in sich gewachsen. Man kann sich ein gutes Bild über die doch grundverschiedenen Persönlichkeiten machen und entwickelt auch Sympathien, die das mitfiebern geradezu zu einem Zwang machen.
Geschickte Wendungen machen dieses Buch zu einem wahren Erlebnis unter den Jugend-Thrillern!
Fazit
 Absolute Leseempfehlung!
Allerdings bitte in der richtigen Reihenfolge
Band 1
Die Verratenen
Band 2
Die Verschworenen

Please follow and like us: