Berichte, Interviews & Co

Bücher im Februar 2018

4. März 2018

Hier nun meine gelesenen Bücher aus dem Monat Februar

Trennzeichen

Soul Hunters – Gerd Ruebenstrunk 
4/5
Dieses Buch habe ich zufällig bei Katja gesehen und ich fand das Cover so toll. Der Klappentext versprach Leservergnügen was in Richtung Cyberkriminalität geht, ich war gespannt, sowas habe ich lange Zeit nicht mehr gelesen. Es hat mich bei dem Buch irgendwie erschreckt was für eine bizarre Welt der Cyberbereich doch ist. Was sich damit alles anstellen lässt. Sowohl im legalen als auch im illegalen Bereich. Ich mag mir nicht vorstellen was damit genau alles im Alltag gemacht wird von dem wir gar nichts erfahren.

Trennzeichen

Das fünfte Kind – Doris Lessing
4/5
Wieder so ein Buch was bewegt. Aber dieses Mal ist es kein Roman, sondern eine wahre Geschichte. Eine Erzählung über eine glückliche Familie, neuer unerwarteter Nachwuchs und die Hölle die dann beginnt. Der Alltag der dort nun jeden Tag herrscht, die Familie spaltet und die Entscheidungen die getroffen werden müssen. Dieses Buch geht unter die Haut, treibt einem Tränen in die Augen. Diese Geschichte kann rein theoretisch zu jeder Zeit überall auf der Welt geschehe. Man spürt die Hilflosigkeit der Eltern, aber auch die Hoffnung die sie haben.

Trennzeichen

Tiefe Narbe – Arno Strobel
4/5
Zu Arno Strobel brauche ich wohl aktuell nichts mehr zu sagen oder? Gewohnt brutal, spannend, mit wirren gedankengängen ist das Buch fesselnd von Anfang bis zum Ende.

Personen sind weiterhin authentisch und es macht Spaß ein Buch von ihm zu lesen. Man taucht in eine teilweise echt kranke Welt hinein und ist froh dass es nicht immer Realität ist was man liest.

Trennzeichen

Everless – Sara Holland
4/5
Hach bei dem Cover muss man das Buch doch einfach in die Hand nehmen oder nicht? So eine tolle Aufmachung habe ich lange Zeit nicht mehr gesehen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, passend zum Genre des Buches. Würde es ab 14 Jahren empfehlen, da man dann die Handlung auch gut nachvollziehen kann. Diese ist übrigens mal was ganz anderes, als das, was man sonst so liest. Ich kann nur froh sein, dass es in Realität nicht so ist, wie es hier dargestellt wird.

Trennzeichen

Der Fall Kobinski – Wolfgang Ortner
3/5
Dieses Buch fand ich eher zufällig bei Amazon und dachte ein Krimi wäre mal wieder eine Bbwechslung. Dieses Buch hier ist Fall 1 von Detektiv Knodolch und ich war gespannt.

Leider war es nicht so gut wie erwartet. Der Beginn noch recht spannend und fesselnd, aber im Laufe des Buches wurde es eher langatmig und zum Ende hin zog es sich sogar sehr. Schade, hatte einen echt guten Anfang.

Trennzeichen

Fatimas Flucht – Eva Völler
5/5
Bedarf es bei Büchern von dieser Autorin noch irgendwelche Äußerungen? Nein ich glaube nicht.

Ich liebe die Bücher von Eva Völler einfach, kann es kaum erwarten dass es weiter geht. Deswegen war dieses, leider viel zu kurze Ebook, ein nettes Schmankerl in der Wartezeit. Man lernt hier schon mal Fatima kennen, bin gespannt wie sich dieser Charakter später weiter entwickeln wird.

Trennzeichen

Auf den ersten Blick verzaubert – Sonja Kaiblinger
4/5

Wieder so ein Buch wo es mir das Cover angetan hat. Hier sollte man wissen dass dieses Buch eine Leseempfehlung ab 10 Jahre hat. Dafür passt es perfekt. Die Sprache ist einfach, lustig und Sätze in ansprechender Länge.

Man hat es nicht leicht wenn man auf einmal feststellt dass man nicht so ist wie die anderen, damit lernen muss umzugehen. Die Autorin hat hier ein sehr humorvolles Buch für junge Mädels auf den markt gebracht.

Trennzeichen

Die Duftapotheke

Die Duftapotheke – Anna Ruhe
5/5

Gesehen und beschlossen: Das muss ich haben. Alleine das Cover ist der Hammer. Eine ganz tolle Geschichte mit großem Abenteuer, das mystische, das Unbekannte was verlockend ist. Die Gefahren die man oft erst zu spät erkennt, der Zusammenhalt unter Freunden, so viele Themen gekonnt miteinander in einem Buch verschmolzen. Tolle Illustrationen runden das ganze harmonisch ab.

Trennzeichen

Winter so weit – Peer Martin

Für dieses Buch mag ich keine Sterne vergeben. Es ist so emotional, bewegend, schlimm von der Story her dass ich nicht mal schreiben mag es war “gut”. Der Schreibstil ist angenehm, das schon, aber der Inhalt ist einfach nur schlimm, regt zum nachdenken an. Man kann dieses Buch kaum in einem Stück lesen weil es so belastend ist. Aber gleichzeitig wird die Tragik gut vermittelt und man bekommt einen Einblick in den Alltag aus Hass, Liebe und Krieg. Man sollte den ersten teil kennen um diesen hier zu lesen.

Trennzeichen

Auf ewig mein – Eva Völler
5/5

Leicht und beschwingt fliegt man förmlich durch den zweiten Band der Time School Trilogie. Man ist sofort wieder im Alltag von Anna und Sebastian drin, freut sich mit Ihnen auf gemeinsame Abenteuer. Doch es ist nicht immer alles so leicht und einfach wie es zu Beginn scheint. Aber Sie lassen sich nicht unterkriegen.

Leseempfehlung aus dem Bereich Jugendbuch für Februar!

Trennzeichen

Warum Pechvögel fliegen können – Jasmin Whiscy
3/5

Zufällig gefunden und gedacht es darf mit. Aber wirklich berauschend war es leider nicht.

Der Schreibstil etwas zu abgehakt, zu viele Klischees abgehandelt dass manches echt vorhersehbar gewesen ist.  Die Story nix neues und alles in allem muss man dieses Buch nicht unbedingt lesen

 

Trennzeichen

Zusammenfassung Februar

Print: 8

Ebook: 3

Gesamt: 11 Stück

Seiten: 3318

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.