KaSas Buchfinder

Trennzeichen

EHRE & EXIL – SUBLEVEL von Sandra Hörger

| 9 Kommentare

Sieben Minuten nach Mitternacht, am 14. Mai 2379….

 

Wie triffst du deine Entscheidungen? 

Durch einen messerscharfen Verstand? Berechnung, Habgier oder aus Liebe?

Willkommen zu unserer »SUBLEVEL« Bloggeraktion zum finalen Band der  Sci-Fi-Trilogie von Autorin Sandra Hörger.

Liebe, Leid, Reue & Revolte – alles Themen die, diese Reihe zu einem grandiosen Sci-Fi Abenteuer machen. Doch was genau hat es mit dem heutigen Thema auf sich?

EHRE & EXIL

Die letzten Stunden habe ich mich sehr damit befasst und wirklich lange überlegt, wie ich darüber schreiben soll, dass ihr meine Gedanken auch nachvollziehen könnt, ohne euch zu sehr zu spoilern.

Unser ganzes Leben ist bestimmt, bestimmt von eigenen Entscheidungen, oder die deiner Eltern, Verwandten oder auch politische Entscheidungen. Viele nennen es Schicksal, manches ist vorherbestimmt, manches kann man selbst in die Hand nehmen und manchmal, da ist man einfach machtlos und steht einer fremden Entscheidung einfach machtlos gegenüber.

Je nach Person regiert man recht unterschiedlich. Wo einer wie betäubt das gehörte verarbeitet und resigniert, gibt es auf der anderen Seite Menschen die eine Entscheidung nicht hinnehmen, die in scheinbar ausweglosen Situationen versuchen, dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen. Sunrise aus SUBLEVEL ist die »Hoffnungsträgerin«. 23 Menschen vertrauen auf ihre Entscheidungen. Vertrauen darauf, das sie das Beste für ihre Familie erreicht, sie absichert, ihnen Nahrung und Medizin ermöglichen kann. Doch der Weg ist nicht so einfach, doch gleichzeitig schon. Wie im realen Leben zeigt Sandra Hörger in ihrer Geschichte auf, das es oftmals politische Entscheidungen sind, die einem das vermeintliche Leben erleichtern soll. Doch eigentlich werden Gesellschaftsschichten gebildet, Bildung ist Luxus und nicht jedem zugänglich und am unteren Ende ist nur noch der seidene Faden erkennbar, der über Leben und Tod entscheidet.

Ist es eine EHRE Hoffungsträgerin zu sein?

Für die Familie in dem Augenblick sicher eine Ehre eine Hoffnungsträgerin zu haben. Mühsam zusammen gespart um Bildung zu ermöglichen, dem ausweglosem Kreislauf zu entkommen.

Wir Menschen treffen immer wieder Entscheidungen ohne weitreichend zu denken, was ist für mich und allenfalls meine Familie das Beste, wenn ich diese Entscheidung treffe?

Und doch gibt es sie, die Hoffnungsträger, die starken Persönlichkeiten, die an das große Ganze denken, diejenigen die Entscheidungen zu Ende denken und den Faden auch zu deren Auswirkungen weiterspinnen. Gleichstellung ist ein ist ein wiederkehrendes Thema in dieser Reihe und zeigt leider nur all zustark das es viele reale Parallelen gibt.

In SUBLEVEL geht es um Macht, Gier, Luxus und Ausbeutung. Aber es gibt auch Liebe. Emotionen sind es die uns beeinflussen.

Ehre & Exil – ausschlaggebende Themen in Band 3, durch Liebe beeinflusst, durch innere Kraft entschieden. Mut, etwas bewirken zu wollen entscheidet hier über ein Leben im Exil. Doch wer ist so ehrenhaft über sich selbst hinweg zu Entscheiden – für das Allgemeinwohl?

Mich persönlich hat Band 3 wirklich sehr bewegt. Werden doch die menschlichen Bedürfnisse so realitätsnah beschrieben. Ich habe mich gefühlt wie Sunrise. Dieser Schmerz, es hat mich wirklich zerrissen beim Lesen. Obwohl die Veröffentlichung nicht an die Realität gekoppelt ist frage ich mich natürlich schon, ob wir eigentlich wissen in wessen Hände wir unsere Zukunft legen. Und was wissen wir eigentlich alles nicht? Die Vergleiche kamen beim Lesen ganz automatisch.

Bist du vielleicht auch ein Hoffnungsträger?

Für die Liebe gibt es keine Materie.Und ohne Materie gibt es keinen Tod. Wer zu hundert Prozent Liebe ist, bewegt sich frei in Zeit und Raum. Er wandelt zwischen den Dimensionen. Unbegrenzt und frei.

SUBLEVEL – Ehre & Exil, 86% von Sandra Hörger

Trennzeichen

Wie ist das bei euch, würdest du eine wichtige Entscheidung über die eigenen Belange stellen, auch wenn es heißt, dass nicht mehr ist wie es vorher war?

Begründe deine Antwort uns sichere dir ein weiteres Los für tolle gewinne zu dieser Bloggeraktion. Bewerbung ist bis einschließlich 11. Februar 2018 möglich. Weitere Stationen findest du hier im Überblick.

Gewinne:
Platz 1: eBook »SUBLEVEL« (Band nach Wahl) – 15 € Amazon Gutschein
Platz 2: eBook »SUBLEVEL« (Band nach Wahl)
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden

9 Kommentare

  1. Pingback: Abtauchen ins romantische Romanuniversum »SUBLEVEL«

  2. Nein, würde ich eher nicht machen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  3. Huhu 😉

    Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung. Das hängt von der ganzen Situation ab. Wenn es sich um etwas extrem wichtiges handelt, dann wahrscheinlich ja.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki
    https://books-dreamland.blogspot.co.at/?m=1

  4. Huhu,
    das ist eine schwere Frage die sich jetzt nicht mit JA oder NEIN beantworten lässt.
    Das kommt ganz darauf an um was es geht.

    LG Manu

  5. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ich glaube, das könnte ich nur entscheiden, wenn ich in so einer Situation wäre.
    Jetzt aus dem Bauch heraus würde ich eher ‚Nein‘ sagen.

    Liebe Grüße
    Anna

  6. Hallo Katja,

    hm, das ist wirklich nicht so einfach zu beantworten. Ich bin generell schon ein Mensch, der sich und seine Bedürfnisse eher hinten anstellt. Aber es kommt eben auch darauf an, um welche Entscheidung es geht und was diese dann wieder bewirkt. Wenn ich meinen Lieben mit dieser Entscheidung helfe, würde ich sie auf jeden Fall über meine Belange stellen, denn nichts ist mir so wichtig wie meine Familie.

    LG
    Moni

  7. Hallo Katja,
    das kommt auf die Situation an. Ich glaube, ich würde das schon machen.
    Liebe Grüße
    Biggi

  8. Hmm, die Frage lässt sich schwer so pauschal beantworten. Es kommt wohl darauf an, worum es geht und welche Konsequenzen genau das hätte. Aber für meine Familie würde ich in einem gewissen Maß auf jeden Fall auch meine eigenen Interessen zurück stecken.

    Liebe Grüße
    Jessy

  9. Hey,
    puh das ist immer so schwer, finde ich. In Büchern liest sich das super toll und leicht, aber ich denke für einen persönlich ist das super schwer. Denn man hat eben nur ein Leben und dort ist das höchste Streben ja das eigene Glück, was man sich so selbst kaputt machen. Ganz ehrlich, ich weiß nicht ob ich da wirklich richtig handeln würde.
    Liebste Grüße, Tara

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.