KaSas Buchfinder

17. Dezember 2014
von Katja
2 Kommentare

[Rezension] Klapperstörche und andere schräge Vögel – Vanessa Richter


Preis: 12,99€ [D, Buch]
Format:  Taschenbuch
Seiten: 305 Seiten
Erschienen: Okt 2014
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Meine Wertung: 5/5
Reihe: –
Verlag: Bookshouse
ISBN-13: 9789963525430

Klappentext
Als wäre es nicht schon schwierig genug gewesen, überhaupt schwanger zu werden, steht Mia Vomhoff zwar endlich mit einem positiven Schwangerschaftstest da, doch ein Happy End ist trotzdem nicht in Sicht. Weil ihre geliebte Stadtwohnung einem Brand zum Opfer fällt, ziehen Mia und ihr Mann Nils zu ihrer Mutter aufs Land. Nur vorübergehend, versteht sich, denn Schweine, Hühner und eine Mutter, deren trockene Art jeden normalen Menschen auf die Palme bringt, will sich ein Stadtweibchen wie Mia nicht länger als nötig zumuten. Die kommenden Monate verbringt sie damit, nach einer neuen Bleibe zu suchen, in Hechelkursen mit ihrem imaginären Bauchnabelpinsel Achten auf den Fußboden zu malen und ihrem Bauch und Doppelkinn beim Wachsen zuzuschauen. Eigentlich hätte sie damit ja genug zu tun, doch dann muss sie sich plötzlich auch noch die Frage stellen, ob Nils sie betrügt. Wem würde da nicht die Fruchtblase platzen?

Autoren
Vanessa Richter, Jahrgang 1979, studierte Germanistik und Anglistik und versucht seitdem, mehr oder weniger begeisterungsfähigen pubertierenden Halbwüchsigen die Feinheiten der deutschen und englischen Sprache näher zu bringen. Sie lebt mit Kind und Kegel zwischen Ruhrpott und Münsterland.
Meine Meinung
Dieses Buch versprach vom Klappentext her schon amüsant zu werden. So mag man sich mal in diese Situation versetzen. Frau aus Stadt zieht mit Ihrem Mann zu dessen Mutter aufs Land. Dass das nicht gut gehen kann, weiß man eigentlich vorher. Umso gespannt war ich darauf, wie die Autorin das ganze umgesetzt hat.

Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Sehr humorvoll, mit einem leichten und sehr flüssigen Schreibstil, führt Vanessa Richter den Leser durch diese sehr unterhaltsame Story. Dialoge zwischen den einzelnen Personen runden das ganze harmonisch ab.
Das Buch wurde in einzelne Kapitel unterteilt, passend zu jedem Stadium der Schwangerschaft. So weiß man immer genau, an welchem Abschnitt des freudigen Ereignisses man sich befindet und wie lange es noch dauern wird, bis das Baby zur Welt kommt.

Die Szenen die sie hier beschreibt, kann wohl jede Frau nachvollziehen, die bisher versucht hat schwanger zu werden, oder auch schon Kinder bekommen hat. Wie oft hat sie Dinge beschrieben, wo man schmunzelt oder sogar laut lachen muss und sich denkt: Ja genau so ist es. Dinge die wirklich im Alltag geschehen, Gedanken die man sich macht, Unerwartetes was passiert und die Eifersucht die herrscht. Das Gefühlsleben fährt Achterbahn und das müssen die Umstehehenden erst mal verstehen, die Launen einer schwangeren Frau sind einfach unberechenbar.

Da die Hauptpersonen sehr harmonisch rüber kommen, einfach nur normal sind, kann man sich auch sehr gut mit Ihnen identifizieren. Man hofft mit Ihnen, lacht mit Ihnen oder hat zeitweise sogar Mitleid. Die Mutti ist der absolute Knaller, so was trockenes findet man wirklich nicht allzu oft. Das sind Leute, die genau wissen, was sie wollen ohne irgendeinen Firlefanz zu veranstalten.
Mit dieser Art muss Mia natürlich erst mal zurecht kommen und sie rauft sich mehr als einmal die Haare. Ihr Mann steht an Ihrer Seite, versucht alles damit Mia zufrieden ist. Doch reicht das aus was er macht oder mag seine Frau mehr?

Das Cover drückt genau das aus, wie es ist. Lustig, spritzig, einfach eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Der Klapperstorch mit dem Baby passen perfekt zum inhalt des Buches und man weiß, worauf man sich beim lesen einlassen wird.
Es ist keine tiefergehende Geschichte zu erwarten. Einfach der Alltag zwischen zwei Erwachsenen, die eigentlich nur versuchen, schwanger zu werden 🙂

Ich habe dieses Buch verschlungen von der ersten bis zur letzten Seite und mehr als ein Lachtränchen dabei verdrückt

Sterne

17. Dezember 2014
von Katja
Keine Kommentare

Endgame – Gewinnspielaktion über die Feiertage!

Liebe Blogger,       

 ENDGAME hat begonnen – rund um die Welt sind zahlreiche Leser dabei, das große Kryptorätsel des Buchs zu lösen. Nun haben James Frey und der Verlag Friedrich Oetinger noch eine ganz besondere Überraschung parat: Exklusiv für die deutschen Fans wurde ein neues, kleines Kryptorätsel  entwickelt! Mit diesem Rätsel gibt es in den nächsten Wochen 100 Bücher, Hörbücher und E-Books zu gewinnen! Vom 19.12. bis 05.01. steht auf www.endgame.de sowie auf E-Book-Portalen die Novella „Marcus‘ Entscheidungkostenlos zum Download bereit. In dem Text versteckt sich das kleine Kryptorätsel hinter dem sich ein Lösungssatz verbirgt.

Wem gelingt es, das Rätsel zu knacken und die Lösung zu finden? Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir jeweils 25x den Roman von James Frey als gedrucktes Buch und als E-Book, das Hörbuch sowie das Lexikon zur Geschichte!

Wir freuen uns, wenn Ihr auf Eurem Blog über unsere Aktion berichtet!

Zum Inhalt des Buches: Zwölf Spieler, drei Schlüssel und eine Apokalypse: Die mitreißende Geschichte von „ENDGAME“ beginnt mit dem nahezu zeitgleichen Einschlag von zwölf Meteoriten an unterschiedlichen Orten auf der Welt. Für zwölf Auserwählte, die sich seit ihrer Geburt auf diese Aufgabe vorbereitet haben, startet ein Wettkampf auf Leben und Tod und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Sie repräsentieren zwölf jahrtausendealte Kulturen, die vor Urzeiten dazu bestimmt wurden, die Menschheit in einem weltweiten Spiel zu vertreten. Nur wer die Hinweise richtig deutet und drei Schlüssel findet, sichert so das Überleben seiner Linie.

15. Dezember 2014
von Katja
Keine Kommentare

[Rezension] Leonardos Zeichen – Episode 1 von Jo Berger

Leonardos Zeichen: Episode 1

 

 
Preis: 0,89€ [D]
Format:  E – Book
Seiten: 59 Seiten
Altersempfehlung: 
Meine Wertung: 4/5
Reihe: Episode 1
Verlag: 
Asin: B00O4BFD12

 

 

Klappentext
Leonardo wandert nach Süditalien aus. Kurzerhand folgt Anna ihm nach.
Aber ist sie tatsächlich bereit für eine neue Liebe? Gemeinsam wagen sie
sich auf Neuland und ahnen nicht, dass ein schlichtes Schild ihr Leben
mächtig durcheinanderwirbelt.Die einzelnen Episoden der Serie können als abgeschlossene Kurzgeschichten gelesen werden.

Autor
Jo Berger lebt in Weinheim a.d. Bergstrasse. Bereits in jungen Jahren
veröffentlichte sie erste humorvolle Zeilen in diversen Zeitschriften
und schrieb für lokale Online- und Printzeitungen satirische Kolumnen.
Schließlich entschied sie sich, sich neben ihrer Familie und ihrem Beruf
ganz dem Romanschreiben zu widmen.

Wenn Jo Berger zu ihrer
spitzen Federn greift, dann meist um den alltäglichen Wahnsinn zu
beschreiben, den man nur mit einer gehörigen Portion Nutella und jeder
Menge Humor übersteht. Mit „Leonardos Zeichen“ betritt sie das Genre
Liebesroman auf eine sehr gefühlvolle Weise.

Bücher:
Das liegt am Wetter
Kaffee ist Alle
Leonardos Zeichen

Weitere Informationen:

http://www.joberger.blogspot.de
http://www.facebook.com/JoBergerAutorin

Meine Meinung

Autorin Jo Berger hat hier in ihrer neuen Reihe einen tollen Start hingelegt. Man kann tatsächlich auf den rund 60 Seiten eine in sich geschlossene Geschichte lesen.
Die Erzählung spielt in Italien und die Charaktere im Buch sind sehr landestypisch beschrieben. Mir hat vor allem das ältere Ehepaar gefallen, das durch das frisch verliebte Pärchen nun doch wieder mehr auf sich achtet.
Der Roman spiegelt neben der emotionalen Seite auch viel Nächstenliebe und der typische italienische Flair wird auf jeden Fall gut getroffen.
Die Charaktere sind zum Teil gut angeschnitten worden was ihre Persönlichkeit angeht, aber manchmal fehlte mir ein kleiner Tick um völlig in der Situation aufzugehen. Aber ansonsten fand ich den Roman vom Stil und Verständnis sehr gut ausgearbeitet.

 

Fazit

Ein schöner, romantischer Start einer neuen Kurzgeschichten-Reihe mit italienischem Flair
Leseempfehlung!

Sterne

14. Dezember 2014
von Katja
1 Kommentar

[Blogtour] Weihnachtsblogtour zu „Sephonie – Zeit der Engel von Jennifer Wolf

Willkommen zur Weihnachtsblogtour
von
„Sephonie – Zeit der Engel“
Autorin Jennifer Wolf läd ein, ihr Buch kennenzulernen, Engelsprache zu lernen und vieles mehr!


Hier sind die Flughäfen, wo die Engel täglich landen werden.
Flugplan
15.12.
Buchvorstellung mit Meinungen der restlichen Blogger
16.12.
Casting
17.12.
Engel
18.12.
Interview mit Jennifer Wolf
19.12.
Schauplätze und News
20.12.
Gewinner Bekanntgabe auf allen Blogs im Laufe des Tages
Gewinne:
50€ Amazon Gutschein
2 Bücher in Print von Sephonie – Zeit der Engel

Wir freuen uns auf euch!

14. Dezember 2014
von Katja
Keine Kommentare

[Rezension] Sephonie – Zeit der Engel von Jennifer Wolf

 

 
Preis: 5,99€ [D]
Format:  E Book
Preis: 15,99€ [D]

Format:  Taschenbuch
Seiten: 460 Seiten
Altersempfehlung: 
Meine Wertung: 5/5
Reihe: –
ISBN-13:  9789963525973

 

Venus, die Göttin der….

 

Klappentext
Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie
schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem
Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre.

Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten
Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken
auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht,
dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein
kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat
Großmutter ihr verschwiegen?

Autor
Jennifer Wolf, verheiratet und Mutter einer Tochter, wurde 1984 in Bonn
geboren. Nach dem sehr frühen Tod ihrer Mutter wuchs sie bei ihren
Großeltern auf.
Ihre Großmutter erweckte schon früh ihre Leidenschaft
zum Lesen und die Liebe zu Büchern. Mit vierzehn Jahren wurde ihr
bewusst, dass ihr das Schreiben mindestens genau so viel Spaß macht wie
das Lesen.
Für lange Zeit schrieb sie nur Kurzgeschichten, bis sie
2007 das Vampirfieber packte und sie den ersten Roman der Sanguis
Trilogie verfasste, welche im eBook Imprint Im.press des Carlsen Verlags
erschienen ist.
„Sephonie – Zeit der Engel“ ist ihr viertes Skript.

Meine Meinung

Autorin Jennifer Wolf hat mit Sephonie – Zeit der Engel einen sehr lesenswerten Roman für junge Erwachsene geschaffen. Neben einer romantischen Liebesgeschichte erwartet den Leser hier viel Input rund um die Engel und bei lesen wurde ich dann doch über die Form Gottes überrascht.

Als Fantasyleser sind mir die Aspekte Beziehung und die Hauptgeschichte an sich immer sehr wichtig und hier hat alles wunderbar zusammen gepasst. Die Wendungen sind zur richtigen Zeit verknüpft worden es verlaufen keine einzelnen Fäden wie so oft im Sande.

Die Charaktere sind sehr vielfältig und spätestens als der 4. Engel im Internat auftaucht muss man schon ein Gespür für die Namen entwickeln, da man sonst vielleicht schnell durcheinander kommen kann. Deswegen auch mein Rat nicht ab 16/17 Jahren lesen, dann klappt das sicher ganz gut. Das finde ich auch wichtig in Bezug auf die Sprache und Satzentwicklung. Man darf einfach beim lesen nicht vergessen, das dies Buch für junge Erwachsene ist, und entsprechend gesprochen wird. Erste Gefühle sind ebenso ein Thema wie Sex, wobei dies sehr humorvoll erzählt wird.

Nagut ich habe Tränen gelacht

Eine Szene kam so spontan das ich überlegte, passt das nun zum Buch oder eher nicht?
Was mich dann aber auch auf die Charaktere bringt.
Wenn man Gina als Kikis Freundin näher betrachtet, weiss man, okay, das passt perfekt 🙂
Gina kompensiert schlechte Erfahrungen mit dem vorpreschen in eine Situation, um die Oberhand zu behalten. Das wirkt ab und an ganz schön krass, aber dadurch da sie sonst auch sehr gefühlvoll und sehr freundschaftlich offen auftritt, mag man sie nicht als Person im Buch missen.

Jennifer Wolf schreckt auch nicht vor dem schwierigen Thema der Homosexualität zurück und schafft auch diesen Weg gekonnt ohne in die Tiefe zu gehen. Man bekommt aber das Gefühl von Normalität, was heutzutage manch einem immer noch schwer fällt. Leider kann bis heute nicht jeder ein gleichgeschlechtliches Paar einfach akzeptieren, was sehr traurig ist. Umso schöner es zu lesen, und so Normalität zu vermitteln.

Die Charaktere als Gesamtbild sind sehr schön aufeinander abgestimmt und jeder hat auch seine eigene Persönlichkeit/ Vergangenheit  die sich in der Entwicklung im Allgemeinen bemerkbar macht.
So bekommt jede Person eine ansprechende Tiefe und man kann sich toll auf die Protagonisten einlassen.

Seid diesem Buch hab ich nun einen neuen Blickwinkel zur „Venus“

Ob das gewollt war?
Ich hab es noch nicht in Erfahrung gebracht, aber sobald ich was weiss, werde ich berichten 🙂

Fazit

Ein tolles Buch, welches insbesondere junge Erwachsene und Fantasyleser anspricht und mit der jugendlichen Wortwahl, den richtigen Ton der Zielgruppe findet.

Sterne