KaSas Buchfinder

8. Dezember 2014
von Katja
Keine Kommentare

[Rezension] Die Zeitrausch-Trilogie, Band 3: Spiel der Gegenwart – Kim Kestner


Preis: 3,99€ [D]
Format:  E Book
Seiten: 371Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Meine Wertung: 4/5
Reihe: Teil 3 /  Zeitrausch
Verlag: Impress
ISBN-13: 978-3-646-60061-2

Klappentext
Durch die Zeiten geschickt, vor Millionen von Zuschauern bloßgestellt und von ihrer großen Liebe Kay getrennt: Top the Realities, die erfolgreichste Fernsehshow aller Zeiten, hat Alisons Leben bis in die Grundfesten erschüttert. Doch sie hat einen Plan, um der Show zu entkommen, und ihr Plan gelingt. Zusammen mit Kay kehrt sie nach langer Zeit in ihre Gegenwart zurück, in ihr Elternhaus mit dem Apfelbaum im Garten und dem nach Sägespännen duftenden Tischlerschuppen ihres Vaters. Endlich sind Kay und sie nicht nur zusammen, sondern auch in Sicherheit. Bis etwas Schreckliches passiert und Alison begreift, dass sie keine Wahl hat. Sie wird sich der Show stellen und sie für immer beenden müssen…

Autor

Kim Kestner, geboren 1975 in Gifhorn, studierte Visuelle Kommunikation und gründete später eine Marketingagentur. Als Kind klebte sie gebannt an den Lippen ihres Vaters, der ihr immer fantastischere Geschichten erzählte. Irgendwann gingen ihm dann die Ideen aus, deshalb entschloss sie sich, selbst Geschichten zu erfinden. Doch erst als sie ebenfalls Kinder bekam und sich Gute-Nacht-Geschichten ausdenken musste, erinnerte sie sich wieder an ihre Idee und fing an zu schreiben. Heute veröffentlicht sie regelmäßig Fantasyromane und erzählt immer noch Gute-Nacht-Geschichten …
Meine Meinung

Nach den ersten beiden Bänden war dieser Abschlußband natürlich eine Pflichtlektüre. Ich muss doch wissen, wie es mit Kay und Alison weiter geht und kann es nicht einfach so im Raum stehen lassen.

Das Cover vom letzten Band hat wieder Parallelen zu den ersten beiden Ausgaben der Trilogie. Die Uhr als markanter Punkt spielt auch hier wieder eine zentrale Rolle. Ein sehr schön gewähltes Detail, was perfekt zum Inhalt der Geschichte passt. Hauptfarbe ist dieses Mal ein dezentes Grün und harmoniert wunderbar zu den anderen Büchern! Titel des Buches und Autorname sind in dem gleichen Schriftzug gehalten wie man es bereits kennt.

Zu den beiden Hauptprotagonisten kann man mittlerweile nicht wirklich mehr etwas neues schrieben. Da dies der dritte Band einer Trilogie ist und man die beiden ersten Bücher gelesen haben sollte, um den Inhalt zu verstehen, sind auch die handelnden Personen mittlerweile vertraut.
Alison macht hier aber noch mal einen großen Sprung in Richtung Selbstbewusstsein und weiß genau, was sie möchte. Sie handelt strukturiert, überlegt sich was getan werden muss und wie sie es am besten umsetzen kann. Ebenso überlegt sie auch die Folgen Ihrer taten und rennt nicht naiv drauf los.
Kim Kestner hat diesen Abschlußband wieder aus der Sicht der jungen Frau geschrieben und führt mit einem sehr leichten und flüssigen Schreibstil durch die Ereignisse. Man kann den Dialogen sehr gut folgen, oft durch witzige Anektoden aufgelockert fiebert man mit den Protagonisten mit.
Sie müssen sehr viel Mut und Ausdauer beweisen, um aus dem Kreislauf in dem die beiden stecken gesund heraus zu kommen. Doch das gestaltet sich recht schwierig, da man nie weiss, in welcher Realität man sich gerade befindet und was für Auswirkungen die Taten auf die nächsten Ereignissen haben werden. Die beiden lieben sich und wollen es schaffen, bis an Ihr Lebensende zusammen zu bleiben. 
Doch um das zu schaffen müssen sie sich in Gefahr begeben und nicht mal zu wissen, ob sie es danach auch wirklich geschafft haben. Eine aufregende Zeit beginnt, um den Kampf für ein normales Leben in Ruhe und Frieden.

Fazit
Sehr gelungener und runder Abschluss dieser Trilogie die Freude gemacht hat zu lesen. Personen die einem ans Herz gewachsen sind, eine Handlung die zwar zeitweise ein wenig irreführend war aber am Ende alle offenen Fragen geklärt hat!
Sterne

5. Dezember 2014
von Katja
Keine Kommentare

[Rezension] Wenn das Glück anklopft von Kerstin Hohlfeld

Wenn das Glück anklopft

 

 

Preis: 8,99€ [D, Buch]
Format: Taschenbuch
Seiten: 336
Altersempfehlung: 
Meine Wertung: 5/5
Reihe: 
Verlag: Ullstein Taschenbuch
ISBN:   978-3548286075

 

Klappentext
Am Eingang der Rückenschule würde Milena »Bandscheibenvorfall« Mielke,
38, am liebsten wieder umkehren. Aber dann wird es im Stuhlkreis doch
interessant, was vor allem an der sympathischen Caroline liegt, die so
schrecklich müde aussieht. Auch die schüchterne Bibliothekarin
Ann-Kathrin wirkt nett, im Gegensatz zur durchgestylten Redakteurin
Vivien. Bald entdecken die vier: Sie haben nicht nur »Rücken«, sondern
viele Sorgen, Ängste und Heimlichkeiten, die sie durch den Alltag
schleppen. Und gemeinsam plötzlich auch Ideen, wie man das ändern könnte
Zur  Autorin
Kerstin Hohlfeld, geboren 1965 in Magdeburg, studierte von 1985 bis 1991
Theologie in Naumburg und Berlin. Danach bekam sie erst einmal drei
Kinder und sah lieber davon ab, für die Kirche zu arbeiten. Sie verlegte
sich aufs Schreiben und veröffentlichte bereits mehrere Romane. www.kerstin-hohlfeld.de
Quelle: Ullstein Taschenbuch

Meinung
Als ich dieses Buch beendet hab, dachte ich mir: Mensch Katja; du lebst nicht völlig allein in deinem Gefühlchaos 🙂
Autorin Kerstin Hohlfeld hat diesen Roman mit Frauen gefüllt, die wohl unterschiedlicher nicht sein könnten und doch habe sie eines gemeinsam: Ein breites Kreuz auf dem sich jeder ausruht“!
Das diese Last einen irgendwann zusammenbrechen lässt, müsste zwangsläufig allen klar sein, doch der Weg es selber einzusehen, ist steinig.
Hilfsbereit sein kann ein Kreuz sein und dieser Roman kann eindrucksvoll schildern, wie es ist, wenn Menschen sich völlig aufopfern und verbiegen.
Man fragt sich:
Was ist Glück?
Findet es mich einfach so, oder muss ich nachhelfen?
 
Männer sind hier auch ein ausschlaggebender Punkt. Falsche Exemplare die meinen, sie wären was Besonderes, aber bei Gottes Gabenverteilung nicht anwesend waren um hinreichend die Hand aufzuhalten.
Tiefgehend besonders fand ich aber die Entwicklung der Freundschaften der doch grundverschiedenen Frauen, die sich neben ihren Problemen doch auf was Neues, nein jemand Neues in ihrem Leben eingelassen haben. Figurprobleme, Aussehen, Zeitmangel, das alles spielte keine Rolle. Man hat sich untereinander angenommen und ist in schweren Zeit füreinander da.
Freundschaft ist ein gewichtiger Faktor im Leben und sollte beim Glücklichsein nicht unterschätzt werden.
Kerstin Hohlfeld verknüpft irgendwie gekonnt die Sehnsucht nach dem „Angekommen sein“ und dem Weg dorthin, sei es über Lebensentscheidungen, die wichtig sind über kleine Alternativen, die im normalen Leben nicht mal auffallen.
Ein Buch das sehr zum nachdenken anregt. Immerhin sind hier gleich mehrere Lebensgeschichten und in einer hab ich mich zum Teil sehr wiedergefunden, weswegen ich denke, das man dieses Buch als sehr authentisch bezeichnen kann.
Mitfühlend
Stärkend
Wachrüttelnd
Fazit
 Absolute Leseempfehlung!
Ein Frauenroman der schon recht tiefsinnig ist und mich zum nachdenken angeregt hat.  

2. Dezember 2014
von Katja
1 Kommentar

[Rezension] Nightmares! Die Schrecken der Nacht – Jason Segel

http://www.dressler-verlag.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783791519081.jpg


Preis: 17,99€ [D, Buch]
Format:  gebunden
Seiten: 384 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Meine Wertung: 3/5
Reihe: Teil 1/ Die Schrecken der Nacht
Verlag: Dressler
ISBN-13: 978-3-7915-1908-1

Klappentext
Schlafe, Charlie, schlaf ruhig ein, im Traum wird es noch schlimmer sein …
Kalter Kaffee, Unmengen Wasser, Klebeband zum Augenaufhalten: Der zwölfjährige Charlie versucht alles, um bloß nicht einzuschlafen. Seit er in der Villa seiner neuen Stiefmutter lebt, wird er Nacht für Nacht von absolut gruseligen Albträumen heimgesucht. Aber warum wirken die Monster und Ungeheuer soviel echter als andere Träume? Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er jemals wieder ruhig schlafen will.
Das erste Buch von Hollywood-Liebling und Muppets-Autor Jason Segel – bekannt aus How I Met Your Mother – als Auftakt einer Trilogie voller subtilem Grusel und viel Spaß.
Perfekt für alle ab 10 Jahren: witzig, fantastisch und doch aus dem Kinderleben gegriffen.
Autoren
Jason Segel hatte früher selbst schreckliche Albträume – genau wie Charlie. Und genau wie Charlie hat er irgendwann begriffen, dass uns unsere Ängste stark machen können, wenn wir uns ihnen stellen. Jason macht viele Sachen gerne, zum Beispiel: schauspielern, schreiben, musizieren oder Zeit mit Freunden verbringen. Wenn er nicht gerade Drehbücher schreibt oder Songs für Filme textet, ist er selbst auf der Leinwand zu sehen oder als Synchronsprecher zu hören. Vielleicht kennst Du ihn aus dem Kinofilm Die Muppets. Deine Eltern kennen ihn bestimmt aus einem seiner anderen Filme. Nightmares! – Die Schrecken der Nacht ist sein erstes Kinderbuch. Er hat es zusammen mit Kirsten Miller geschrieben.
Kirsten Miller, geb. 1973 ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie schrieb die Kinderbuchreihe Kiki Strike. Die Autorin lebt in Brooklyn, NY, und vermutet, dass sie in ihrem früheren Leben entweder Amelia Earheart oder Katharina die Große war. 
Cover
Was soll man zu diesem Cover noch sagen ausser WOW???? Es fällt einem sofort ins Auge, diese Farbenpracht findet man nicht so oft. Dann diese Reliefs über die man einfach drüber streichen muss! Aber das absolute Highlight am Einband ist der Titel mit dem Leuchteffekt im Dunkeln. Dies wusste ich zuerst gar nicht und hatte echt einen kleinen Schreck bekommen, als ich abends im Bett das Licht gelöscht habe.
Der farbige Buchschnitt rundet das ganze perfekt ab, ein einfacher weißer Schnitt wäre dem Cover dann auch nicht gerecht geworden!

Meine Meinung
Auf dieses Buch war ich doch sehr gespannt, da man überall davon liest, Blogtouren stattfinden und jeder das Buch zu kennen scheint. Dann fand ich noch heraus, dass ein Schauspieler es geschrieben hat, den man, laut meinem Mann, kennen sollte. Ich habe erst mal Google befragt um zu wissen wer es ist. 
Der Autor führt den Leser in den Alltag vom kleinen Charlie ein. So hat dieser es nicht unbedingt einfach, verlor seine Mutter, hat nun eine Stiefmutter die er nicht leiden kann und wohnt in einem Haus, das er gruselig findet. Nicht gerade die Wunschvorstellung von einem 10-jährigen.
Als dann noch die Alpträume beginnen ist es ganz vorbei. Er ist völlig durcheinander, weiß nicht mit wem er reden kann und wer ihm glaubt was er zu erzählen hat. So führt sein Weg jeden Abend in eine Welt die ihm Angst macht, er nicht weiß wie er heraus kommen soll und langsam seinen Tribut fordert. 
Jason Segel versucht in diesem Buch zu verdeutlichen, das Kinder nachts durchaus Alpträume haben, sich keinem anvertrauen weil sie Angst haben, das es als Humbug abgetan wird und sie somit völlig verängstigt sind. Er versucht aber auch aufzuzeigen das Freunde immer da sind um einem zu helfen, man nur etwas sagen muss und oft nicht so alleine da steht wie es einem zuerst erscheint.
Er hat eine lockere Schreibweise, die genau dem Alter entsprechend passend ist. Bildliche Vorstellungen der Ereignisse lassen Kinder bestimmt ein wenig Gänsehaut beim lesen bekommen und abends bestimmt zuerst unters Bett und hinter die Tür schauen bevor sie sich ins Bett legen.
Die Fantasiefiguren wurden liebevoll ausgearbeitet und haben interessante Macken und Eigenschaften. Aber trotz allem kam ich nicht wirklich gut in das Buch hinein. Es fesselte mich einfach nicht und manche Seiten zogen sich ein wenig. Woran dies genau lag kann ich ehrlich gesagt gar nicht beantworten. Vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch gewesen?
Denke aber schon dass es für Kinder, ggf. zusammen mit den Eltern, eine interessante Lektüre sein kann um sich seinen Ängsten zu stellen!
Altersemfehlung von 10 Jahren die hier vom Verlag ausgesprochen wird halte ich für passend!

Schlaf ein, Charlie

Sterne

30. November 2014
von Katja
3 Kommentare

[Monatsrückblick] November

Mein Monatsrückblick November:

Mein absolutes Highlight war:

  • We love Fashion: jung, spritzig und witzig. perfekt um einfach mal abzuschalten

 Mein Flop diesen Monat war:

  • Nightmares: wobei ich es nicht direkt als Flop bezeichne. Aber ich hatte irgendwie was anderes von diesem Buch erwartet
Im gesamten wurden bei mir 4596 Seiten gelesen!
Diese verteilten sich auf:
  • Print Bücher 10 Stück
  • Ebook  0 Stück
So ich glaube das wichtigste ist nun gesagt. Auf gehts zum neuen Monat!

LG Sandra

28. November 2014
von Katja
3 Kommentare

[Rezension] Skylark – Der Eiserne Wald von Meagan Spooner

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Spooner_MSkylark_-Der_eiserne_Wald_140874.jpg

 

 

Preis: 13,99€ [D, Buch]
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 4/5
Reihe: 1. Teil Der eiserne Wald
Verlag: Heyne fliegt
ISBN:   978-3-453-26822-7

 

Klappentext
Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen
Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine
hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil
beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum
erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie
sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem
Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie
flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren
lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand
erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den
Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren
großen Traum: Freiheit.
Zur  Autorin
Meagan Spooner wollte eigentlich immer Archäologin, Meeresbiologin oder
Astronautin werden. Nach ihrem Studium ist sie dann doch beim Schreiben
gelandet. Meagan Spooner lebt in Northern Virginia, wenn sie gerade
nicht irgendwo in der Welt unterwegs ist. Denn Reisen ist ihre große
Leidenschaft. 

Meinung
Lark, ein junges Mädchen mit Träumen und direkten Vorstellungen, wie sie später die Gesellschaft unterstützen will, doch was sie dann herausfindet, kann sie nicht akzeptieren.
Sie riskiert alles für die Freiheit, doch ob ihr das gelingt?
Ein Balanceakt und zwar jeden neuen Tag….Meagan Spooner hat neben einem fließendem Schreibstil auch eine fantastische Vorstellungskraft.
Mit haben an diesem Roman besonders die Beschreibungen gefallen und die Idee ansich.
Gute und ausdruckstarke Einfälle in der gesamten Szenerie machen das Buch spannend. Fesselnde Eindrücke werden zu den richtigen Zeiten freigesetzt, so das beim lesen gar nicht erst das Gefühl aufkam, das man sich langweilen könnte.
Skylark ist ein Buch , welches man in einem Rutsch genießen sollte.  Es bietet dem Leser das eintauchen in eine neuartige, aber nicht zwingend bessere Welt und begleitet ein sechszehnjähriges Mädchen, welches seinen eigenen Weg geht. Ja, andere Ansichten hat und bereit ist, diese durchzusetzen.
Lark Ainsley besticht in ihrer Rolle durch ihre Entscheidungen. Eine mutige und gefühlvolle junge Frau und sie wird von der Autorin absolut Altersentsprechen dargestellt und nicht älter gemacht, als sie ist.
Die bildhafte Schreibweise ermöglicht auch jugendlichen Lesern, sich die Protagonisten, Handlungsorte ect. besser vorzustellen.
Zwischenzeitlich waren manche Situationen vorhersehbar aber das störte mich nun nicht so in meinem Lesefluss.

Fazit
 Leseempfehlung!
Ein toller Start einer Trilogie und ich bin gespannt, wie es weitergeht.